Montag, 9. Oktober 2017

[Rezension] Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Heyhey ihr Lieben und einen wunderschönen Abend wünsche ich euch! ♥

Heute habe ich eine etwas längere Rezension für euch, ich musste hier etwas mehr auf die vielen Charaktere eingehen und dadurch hat der Text etwas Überlänge bekommen. *haha*




Titel: Beautiful Liars - Verbotene Gefühle
Autor: Katharine McGee
Übersetzer: Franziska Jaeckel
Verlag: Ravensburger
Erscheinungsdatum: 23. August 2017
Seitenzahl: 508
Preis: 17,00 (Print)
           14,99€ (eBook)
Reihe: Band 1 von 3 

Amazon ~ Thalia







Klappentext:


New York, 2118: Die wunderschöne Avery lebt im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt. Doch ihr scheinbar perfektes Leben wird durch ein dunkles Geheimnis bedroht. Denn hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich ein gefährliches Netz aus Lügen.
Quelle: Ravensburger


Meine Meinung:


Eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben ist gar nicht so einfach. Es geht in "Beautiful Liars" nicht nur um Avery in der Hauptrolle, wie es der Klappentext vermuten lässt, es geht um eine handvoll Menschen und jeder hat seine eigene Geschichte, verknüpft sich aber mit den anderen. Irgendwie. Teilweise um Ecken, aber verknüpft.
Hier also Struktur in meine Meinung reinzubringen ist wirklich nicht so einfach, ich möchte es aber natürlich versuchen.

Protagonistin Avery lebt im obersten Stockwerk des Towers, sie führt also das absolute Luxusleben und obwohl sie so perfekt ist und von allen bewundert wird, fehlt ihr etwas im Leben. Besser gesagt jemand, denn Avery sehnt sich nach etwas Verbotenem und als Charakter mochte ich sie irgendwie. Obwohl sie teilweise wirklich ZU perfekt ist, zeigt sie auch viel Herz und Mitgefühl für andere, manchmal schafft sie das mehr und mal weniger, ganz menschlich.

Wie gesagt lesen wir aber nicht nur aus ihrer Sicht. Ihre beste Freundin Leda verbindet etwas mit Avery, von dem man nicht gerade sagen kann, dass das gut ist. Leda und ich wurden nicht warm, ihr Einstieg machte sie schon direkt unsympathisch für mich und das hat sich auch nie gebessert, ganz im Gegenteil. Ihre Abschnitte haben mich dementsprechend eher genervt, waren aber natürlich für die Handlung wichtig. =)

Watt hingegen war mir ein sympathischer, wenn auch etwas eigensinniger, Charakter, der zwar nicht gerade eine weiße Weste trägt, aber trotzdem überzeugen konnte. Ich fühlte mich ihm zwar nicht gerade verbunden, aber sein Leben ist spannend, seine Art interessant und ich mochte seine Gefühlswelt. Da Watt ein ziemlicher Computercrack ist, war das ein schöner Kontrast, der mir wirklich sehr gut gefallen hat.

Dann gibt es da noch Eris, auch ein eher unsympathischer Charakter für mich, da sie ziemlich eingebildet ist und... na ja, eine Bitch. Im Endeffekt sind das aber auch irgendwie fast alle Mädels (und Jungs) in diesem Buch, also heißt das nicht zwingend was. Nichtsdestotrotz tat sie mir auch sehr leid, denn obwohl jeder sein Päckchen zu tragen hat, hat mich ihres schon irgendwie mit am meisten mitgenommen. Das ändert allerdings nichts an ihrer Art, über die ich immer noch die Nase rümpfen muss.

Zu guter Letzt ist da noch Rylin, ich glaube sie ist nach Watt und Avery mein nächstliebster Hauptcharakter. Auch sie hat natürlich ihre Macken und Fehler, aber hey... irgendwie hat sie als mittellose junge Frau auch eher ein Grund dazu als die Reichen und Schönen. Ach je, diese Gesellschaftsunterschiede... =)

So viel zu den Perspektiven die wir lesen, am Ende kommt da noch mehr, aber da bin ich mal schön still. Natürlich gibt es aber noch viele Charaktere, die mit den Protagonisten interagieren und ich bin ganz ehrlich – teilweise wurde es mir echt ein bisschen viel.
                             
Jeder hat sein Geheimnis, jeder seine Laster und alles verknüpft sich und für mich waren da leider auch nicht so viele spannende Elemente dabei, da vieles leider sehr vorhersehbar war. Ich denke aber schon, dass viele Leser hier ihren Spaß haben können, man muss sowas einfach mögen. Intrigen, Verrat, Geheimnisse.



An sich ist genau diese Thematik nämlich gar nicht schlecht aufgegriffen, ich habe mir nur ein bisschen was anderes vorgestellt unter dem Buch, auch wenn der deutsche Klappentext einen schon eher in die richtige Richtung bringt, als der Englische. „Gossip Girl meets Pretty Little Liars“, ich glaube das passt. =)

Geschrieben ist das Buch wirklich gut und ich konnte mich auch wahnsinnig toll in die Charaktere einfühlen, in einige mehr und in einige weniger zwar, aber das ist ja auch normal. =) Die Autorin schafft es, dass man zwischendurch an der Verteilung von „Gut“ und „Böse“ zweifelt, im Endeffekt behielt ich aber recht mit meinen Vermutungen und ich habe die Charaktere soweit richtig eingeschätzt.
Das Gefühlschaos, das den Leser hier erwartet ist sehr realistisch und viele gesellschaftlichen Probleme sind ziemlich gut übertragbar. Aus diesem Grund war es für mich wahrscheinlich auch nicht unbedingt die dystopische Zukunft während des Lesens, die hier versprochen wird. Ja, es gibt viele Elemente, die es so (noch) nicht bei uns gibt auf der Welt, aber da alles insgesamt sehr nah an der heutigen Zeit war, habe ich das Gefühl für die Zeit ein wenig verloren. Nichtsdestotrotz war bzw. ist die Idee mit dem riesigen Tower wirklich klasse, ich konnte es mir nur nicht immer vorstellen, da es wie eine eigene Stadt war und ich den Umfang wohl nicht begreifen konnte. =D

Ich habe es schon gesagt, der deutsche Klappentext gibt einen Hinweis in welche Richtung das Buch geht. Ein Hinweis, der in der englischen Version nicht steht und da das Buch damals auf Englisch sofort auf die Wunschliste kam, habe ich den Satz ein wenig außer Acht gelassen. Bisher kenne ich Gossip Girl noch nicht und Pretty Little Liars habe ich nie weiter geguckt, daher war das Buch wohl auch von vorne rein nicht unbedingt für mich geeignet. Da ich die Umsetzung, die Gefühle und das Szenario insgesamt aber gelungen fand, ich nur ganz persönliche Kritik habe, werde ich mit dem Buch auf keinen Fall zu hart ins Gericht gehen. Ich habe es ausprobiert und fand es nicht schlecht, umgehauen hat es mich aber leider auch nicht. =)


Fazit:


Wer auf Intrigen steht, auf falsche Wahrheiten und auf großes Gefühlschaos, ist hier auf jeden Fall richtig. Ich musste feststellen, dass diese Art von Buch nichts für mich ist, aber die Umsetzung konnte mich dennoch überzeugen. Toll geschrieben, greifbare Charaktere, interessante Wendungen.

Knappe 4 von 5 Pfotenherzen von mir



Habt ihr das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? =)

Ich wünsche euch noch einen tollen Abend!♥















Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ♥

Kommentare:

  1. Guten Morgen Bianca,

    ich mochte Gossip Girl eigentlich ganz gerne, naja zumindest am Anfang. Irgendwann waren es mir dann tatsächlich etwas zu viele Intrigen und Geheimnisse, dass ich einfach aufgehört habe zu schauen. Als Geschichte im Buch finde ich es allerdings durchaus mal interessant und ich denke, irgendwann werde ich es mir mal genauer anschauen. *g*

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey Ruby! =)

      Oh, dann könnte das hier echt was für dich sein. Die Intrigen halten sich auch in Grenzen, also keine Angst. =D
      Gib gerne Bescheid, wie es dir gefallen hat, wenn du es gelesen hast! ♥

      Mit herzlichen Grüßen,
      Bianca

      Löschen
  2. Interessantes Buch, mir gefällt besonders die Auffassung des Buches. Allerdings für mich wahrscheinlich eher nichts.
    LG Joel von Büchervergleich.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss/kann ja leider auch nicht alles interessant finden. =)
      Aber bei so vielen tollen Büchern, ist das ja eigentlich auch nicht schlimm. =D

      Herzliche Grüße,
      Bianca

      Löschen