Freitag, 24. Februar 2017

[Blogtour] Ewig - Wenn Liebe erwacht ~ Tag 2 ~ Auroras Tagebucheintrag

Heyhey ihr Lieben und Willkommen zu unserem zweien Stop bei der Blogtour zu "Ewig"! =)





Gestern konntet ihr bei der lieben Lisa von Miss Watson etwas mehr über das Buch und die Autorin erfahren, heute haben wir für euch einen Eintrag aus Auroras Tagebuch stibitzt, der euch die Protagonistin hoffentlich ein wenig näher bringen kann. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. =)


Auroras Tagebucheintrag


Es ist so viel Zeit vergangen. So viel! Über einhundert Jahre habe ich geschlafen und mir kommt es vor wie ein Wimpernschlag.
Meine Familie ist tot, mein Königreich sieht verändert aus und die Eltern meiner angeblich wahren Liebe sind absolut schreckliche Menschen.
Prinz Rodric scheint ein guter Mann zu sein, freundlich und höflich. Der Umgang mit ihm fällt mir leicht, wenn nicht gerade die Geister der Verzweiflung an mir nagen und die Sorgen um die bevorstehende Hochzeit mich zermürben.
Davon möchte allerdings niemand etwas wissen und ich schweige, schweige und ertrage diese Last einen Menschen zu heiraten, den ich nicht kenne.

Er sagte zu mir, dass man immer eine Wahl hätte sich für oder gegen etwas zu entscheiden. Auch wenn er seine Worte auf meinen Stich in die Spindel bezogen hatte, schien er noch mehr mit ihnen sagen zu wollen. Ob er mich heiraten möchte? Ich bezweifle, dass er Liebe für mich empfinden kann, denn ich bin ihm ebenso fremd und das wird sich in der kurzen Zeit auch nicht ändern.

Seine Eltern, der neue König und die Königin meines Reichs, scheinen mir schreckliche Menschen zu sein, denn das Volk leidet Hunger. Es erhofft sich Veränderung durch mich, ich soll mit der Hochzeit die Magie wiederbringen. Und wenn ich versage? Ich habe noch nie Magie gewirkt bis zu meinem Schlaf, warum soll ich nun, einhundert Jahre später, auf einmal die Magie an einen Ort zurückbringen, an dem sie schon lange ausgestorben ist?

Des nachts habe ich mich fortgeschlichen und jemanden kennengelernt. Ihm scheint viel auf der Seele zu liegen und ich bin fasziniert von der Leichtigkeit, mit der er mich begrüßt und sich mit mir unterhält. Fern von den Zofen und Wachen, Menschen die etwas von mir erwarten.
Eine Bedienstete im Schloss hatte mich gleich am ersten Tag als „nicht besonders helle“ bezeichnet und das nur weil ich schweige. Weil ich nach einem Leben im Turm nun weiterhin eingesperrt bin, nichts sagen darf und keinen Fuß alleine vor die Tür setzen darf.
Aber dort beim „Tanzenden Einhorn“ mit einem Krug Met in der Hand kann selbst ich für kurze Zeit vergessen wer ich bin und was ich zu tun habe.


Ich muss mein Volk aus dieser Armut befreien, ich weiß nur nicht ob diese Hochzeit der richtige Weg ist…



Auroras ganze Geschichte




*Achtung* Verrät meiner Meinung nach zu viel!
Sie hat hundert Jahre geschlafen.
Ein Prinz hat sie wachgeküsst.
Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...
Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.
Quelle: Fischer







Der Gewinn


Wir verlosen 2 Exemplare von "Ewig - Wenn Liebe erwacht" unter allen Teilnehmern, die bei uns mindestens eine Frage beantworten. Je mehr Fragen ihr beantwortet, umso mehr Lose habt ihr euch verdient. 

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich. Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich. Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse im Gewinnfall an Miss Foxy reads übersendet werden und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. Die Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel endet am 04.03.2017 um 23:59 Uhr.



Meine Frage


Wie würdet ihr euch in Auroras Situation handeln? Würdet ihr die Hochzeit einfach hinnehmen, oder würdet ihr euren eigenen Weg finden wollen?




Die Blogtour


23. Februar ~ Autoren- und Buchvorstellung bei Miss Watson
24. Februar ~ Tagebucheintrag von Aurora bei mir hier *wink*
25. Februar ~ Originalmärchen hinter "Ewig", Konventionen und Klischees bei Literatouristin
26. Februar ~ Warum enden Märchen immer beim Kuss/bei der Hochzeit? Ein Blick auf die Zeit danach bei Miss Foxy Reads
27. Februar ~ Feminist Fiction bei Piglet and her Books





Ich hoffe, euch hat dieser kleine Einblick in Auroras Situation gefallen.


Morgen geht es dann bei Bianca von Literatouristin weiter, seid gespannt! =)

Ich wünsche euch einen wundervollen Freitag! ♥

Kommentare:

  1. Ich würde nach so einen langen Schlaf sicher keine Hochzeit haben wollen und mich auch strickt dagegen wären denn wenn ich sehe das mein Königreich nach meinen Schlaf mega verändert ist würde ich mich erst einmal darum und um die Menschen kümmern wollen und vielleicht auch versuchen zu erfahren was hier eventuell nicht ganz richtig läuft! Immer mit der Hoffnung auch das jemand hinter mir steht und mich beschützt und mir hilft dabei...

    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    Ein interessanter Einblick, der mir noch mehr Lust auf das Buch macht. Nicht zuletzt, weil ich Aurora gern mal auf einen "Absacker" ins "Tanzende Einhorn" begleiten würde ... ^^
    Ich an ihrer Stelle würde auf jeden Fall alles daran setzen, meinen Weg zu finden. Arrangierte Ehe ist für eh schon ein rotes Tuch und dann auch noch zu Gunsten derjenigen, die eh schon zuviel Macht haben? Niemals!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Isabelle W.24/2/17

    Hallo,

    einfach so die Hochzeit hinnehmen würde ich auf jeden Fall nicht. Nur weil mich einer wachgeküsst hat, heißt das noch lange nicht das ich ihm zu ewigem Dank verpflichtet bin. Ist ja nicht meine Schuld das ich in diesen Schlaf gefallen bin. :) Ich würde auf jeden Fall mein Glück versuchen, und wenn dieses nicht in dieser Hochzeit liegt, dann halt wo anders.

    Liebe Grüße
    Isabelle
    isabelle.wendler[at]gmx.net

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)
    Wenn ich Aurora wäre, würde ich meinen eigenen Weg finden wollen.
    Ich wüsste wahrscheinlich gar nicht gleich was ich will, da ich 100 Jahre geschlafen habe und bestimmt ganz perplex bin :D
    Das Buch hört sich wirklich interessiert an, da versuch ich doch gleich mal mein Glück

    LG Melie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Bianca,

    eine schöne Idee mit dem Tagebucheintrag! Den habe ich dann auf deinen Tipp hin statt dem Klappentext gelesen.

    Zur Frage: Ich denke, ich würde die Hochzeit zwar nicht gleich verwerfen und dem Mann zumindest eine Chance geben, aber auf jeden Fall nach einer Möglichkeit suchen, Aufschub zu bekommen. Mich an jemanden zu binden, den ich nicht kenne, käme für mich nicht in Frage. Würde ich unter Druck gesetzt, wäre dann eher noch ein vorübergehendes Verschwinden o.ä. eine Lösung, als mich einfach darauf einzulassen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ricarda24/2/17

    Hallo Bianca,
    Ich denke, ich würde meinen eigenen Weg finden wollen. Die Hochzeit könnte ich nicht so einfach hinnehmen. Ich würde versuchen, dem Volk irgendwie anders zu helfen..
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Hey Bianca :)

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Puuhh die Frage ist gar nicht so einfach, denn als Prinzessin hat man ja eine ganz andere Verantwortung als als normaler Bürger. Ich würde sicherlich, dass für und wieder abwiegen und für mich und mein Volk das beste wollen.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  8. Nein, ich würde die Hochzeit nicht einfach so hinnehmen und meinen eigenen Weg gehen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Hallo :)

    Ich würde definitiv meinen eigenen Weg finden wollen. Und einer Hochzeit mit einem Mann, den ich so gut wie nicht kenne, würde ich entgegenwirken. Das kann doch auch nicht wirklich sein, was der Prinz will, oder? Aber wenn man ein Leben lang unter der Fuchtel seiner Eltern gestanden hat, macht man wahrscheinlich eher, was sie verlangen, anstatt sich zu wehren. Ich aber an Auroras Stelle, würde etwas unternehmen. Ich würde mich wegschleichen, um selbst durch mein Land zu reisen. Und wenn ich jemanden an meiner Seite hätte, mit dem ich mich gut verstehe: Umso besser!

    Ich bin gespannt, was mich noch bei der Blogtour erwartet. Der Tagebucheintrag gefällt mir schon einmal :D

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Bianca,

    ich denke, ich würde das alles nicht so einfach hinnehmen. Allerdings könnte ich mir vorstellen, wie ich mich fühlen würde, wenn plötzlich alles anders wäre. Die Situation wäre also ganz schön kompliziert, aber so einfach verheiraten lassen: nein danke!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  11. Ich würde das definitiv nicht so einfach hinnehmen. Vielleicht bin ich egoistisch, aber ich würde nicht unglücklich sein wollen, weil ich irgendeinen Kelr geheiratet habe. Wer sagt schon dass es durch die erzwungene Hochzeit irgendwie besser wird ...

    AntwortenLöschen
  12. Hey Bianca :)

    Aurora soll mit der Hochzeit die Magie wiederbringen und somit die Hoffnung für das Volk. Eigentlich ein schöner Hintergedanke, aber Aurora muss einen Jungen heiraten, den sie nicht kennt und der sie nicht kennt. Ich würde die Hochzeit wahrscheinlich nicht hinnehmen, denn es geht um mein Leben und über das möchte ich immer noch selbst entscheiden :)

    Der Tagebucheintrag gefällt mir echt gut, mal sehen, was ihr morgen für uns vorbereitet habt! ♥

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
  13. Hey,
    danke für deinen tollen Beitrag!
    Der macht wirklich gleich noch mehr Lust auf das Buch. Meine Neugierde ist auf jeden Fall jetzt schon immens :D
    Ich denke, dass ich Auroras Situation auf jeden Fall nicht einfach so hinnehmen könnte. Ich habe meinen eigenen Dickschädel und könnte mit so einer arrangierten Ehe nicht umgehen. Ich allein schmiede mein Glück und deswegen würde ich auf diesem Wege nie glücklich werden.
    Das wegen würde ich alles daran setzen, dem zu entkommen.

    Liebe Grüße
    Ann-Sophie

    annso.schnitzler@online.de

    AntwortenLöschen
  14. Guten Abend :)

    Also ich würde wie die Meisten hier in den Kommentaren die Hochzeit mit einem Fremden auch nicht einfach hinnehmen wollen, vor allem nicht nachdem man 100 Jahre im Schlaf gefangen war. Das wäre ja fast als tausche man ein Gefängnis gegen das andere. Besonders toll finde ich aber, dass Aurora in dieser für sie so schmerzlichen Situation nicht nur an sich denkt, sondern auch an ihr Volk und ihre Entscheidung davon abhängig macht. So handelt für mich eine wahre Prinzessin.

    LG

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Bianca,
    ich würde die Hochzeit nicht einfach so hin nehmen. Vermutlich wäre ich eh erstmal verwirrt nach 100 Jahren Schlaf und müsste mich zuerst mit der Situation an sich auseinander setzen. Und dann nicht gleich einen Fremden heiraten.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,

    ein sehr schöner Beitrag :) Ich würde die Hochzeit glaube ich nicht so hinnehmen und einen anderen Weg suchen. Wahrscheinlich wäre ich nach den 100 Jahren Schlaf sowieso total neben der spur, da passt eine Hochzeit sowieso gar nicht.

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
  17. Hallo :)
    Ich ab ihrer Stelle würde auf keinen Fall mich nach 100 Jahren Schlaf sofort verheirateten lassen. Erst mal müsste ich damit klar kommen. Und außerdem würde ich mich nie an jemanden verheiraten lassen der mir nicht gefällt.
    Ich finde es ist schön, dass sie sich trotz der Umstände so um ihr Volk kümmern möchte.

    Liebe Grüße Ira S
    irisch1094@gmail.com

    AntwortenLöschen
  18. Huhu,

    ich würde es nicht einfach hinnehmen. Nach einem Jahrhundert in dem ich geschlafen hätte, hätte sich mit Sicherheit einiges verändert und das möchte ich erkunden. Und ich möchte meinen eigenen Weg gehen können.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  19. Guten morgen,


    Da ich ziemlich eigenwillig bin, würd ich mir meinen zukünftigen und dessen familie genauer anschauen, es also nicht primär ausschliessen ihn zu heiraten. Doch wenn mir was nicht passt, würde ich mich anderweitig unschauen. Aber un Vordergrund würde definitiv nicht das Heiraten stehen. Das erste was ich machen würde? Auf einen Markt gehen, dort erfährt man so vieles über die Menschen und die Gesellschaft.

    Liebe grüsse


    Giulia

    AntwortenLöschen
  20. Hey,

    Auch wenn es in alten Zeiten normal war, dass Eltern über den Ehepartner bestimmen (und es heutzutage auch noch traurige Tatsache bei manchen ist), würde ich mich an Auroras Stelle weigern. Einen wildfremden Mann heiraten? Niemals. Und erst recht nicht, wenn es bedeutet, dass solch grausame Leute an der Macht bleiben.

    Gruß
    Isabel

    AntwortenLöschen
  21. Huhu,
    um die Frage zu beantworten, fehlt mir noch etwas Hintergrundwissen. Da Rodrics Eltern gerade König und Königin sind, regieren sie ja aktuell. Aber Aurora ist die wahre Thronfolgerin? Also wenn sie Rodric nicht heiratet, sondern jemand anderes, wird sie trotzdem Königin? Oder kann sie die Herrschaft auch ohne Hochzeit übernehmen? Dieser Punkt ist mir nicht ganz klar und davon hängt meine Antwort ab ;) Wenn sie das Volk wieder übernehmen kann, ohne dafür irgendwen zu heiraten, sollte sie dies tun und ihren eigenen Weg finden. Und vielleicht lohnt es sich ja auch, Rodric näher kennenzulernen.
    Wenn allerdings diese Hochzeit erstmal notwendig ist, um seine Eltern vom Thron zu stoßen, dann würde ich mic han ihrer Stelle erstmal darauf einlassen, damit sich etwas ändert. Wenn sie dann erstmal Königin ist und sich alles etwas sortiert hat, hat sie ja die Macht, die Ehe annullieren zu lassen, wenn Rodric doch nichts taugt ;)
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  22. Nie im Leben würde ich mir einfach so einen Typen vorsetzen lassen *brrr*. Wer weiß was da dann für ein Irrer in meinem Bett liegt? Ich möchte schon bitte selbst entscheiden mit wem ich mein Leben verbringen möchte^^

    Liebe Grüße ♥♥

    AntwortenLöschen
  23. Laura M25/2/17

    Ich würde versuchen mir Zeit zu erkämpfen. Vielleicht würden wir ja mit der Zeit Freunde werden oder sogar Liebe für einander empfinden. Wenn ich dann mit der Hochzeit was gutes für das Volk tun könnte und evtl. die Missstände beseitigen könnte, wäre es vermutlich das wert. Das Glück eines einzelnen für das Wohl aller Opfern.... gott, ich lese wirklich zu viele idealistische Bücher :D

    Viele Grüße
    Laura M

    AntwortenLöschen
  24. Anonym25/2/17

    Hallo und vielen Dank für diese tolle Blogtour! An Auroras Stelle würde ich auf jeden Fall versuchen, aus der Situation auszubrechen und die Hochzeit zu verhindern. Ohne Liebe macht die Hochzeit keinen Sinn und wird mehr Probleme schaffen als sie löst. Aurora sollte definitiv ihren eigenen Weg finden.

    Herzliche Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,
    nein, ich glaube und hoffe doch, dass ich das nicht einfach so hinnehmen würde, denn immerhin geht es da um mein Leben. Ich würde mich weigern und hoffen, dass meine Eltern das akzeptieren und wenn nicht, na, dann würde ich trotzdem nicht auf die Hochzeit und Ehe eingehen.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  26. Huhu :),

    natürlich kann man immer sagen, dass man an ihrer Stelle gaaaaanz anders gehandelt hätte, aber wer weiß das schon? Immerhin werden wir nie in so einer Situation sein.
    Womöglich würde ich mich erst einmal wehren, denn wer will schon direkt nach einem 100jährigen Schlaf unter die Haube gebracht werden? Allerdings würde ich es hinnehmen, wenn es die einzige Chance wäre meinem Volk etwas Gutes zu tun. Ob aus einer Ehe ohne Liebe allerdings ein Erbe entstehen würde, das bezweifle ich doch stark.

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  27. Huhu

    Neue ich würde nicht einfach so heiraten wer weiß wie der so ist

    AntwortenLöschen
  28. Hey Bianca,

    ich finde das ist eine schwierige Frage. Als "normaler" Mensch hätte ich mich der Hochzeit ganz gewisse nicht gefügt. Als Prinzessin hat man aber eine ganz andere Verantwortung. Dem Königreich scheint es nicht gut zu gehen und sie hätte hier die Chance etwas zu verändern. Ich finde daher, sollte man nicht zu leichtfertig mit dem Thema umgehen und sofort dagegen rebellieren.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  29. Guten Morgen! :D

    Ich würde definitiv keinen Mann heiraten ob Prinz oder nicht, den ich nicht kennne, nur weil er mich wachgeküsst hat. Ich würde meinen eigenen Weg finden wollen. Gerade wenn es um die Regierung geht und das Volk das darauf angewiesen ist, das keine Despotische Familie an die Macht rückt, was ja bei den Eltern die im Hintergrund die Fäden ziehen wollen der Fall ist.

    Liebe grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Bianca,
    ich find's sehr gut, wie du in dem Tagebucheintrag Auroras Dilemma herausgearbeitet hast: es geht nicht nur darum, was SIE will, sondern auch, welche Konsequenzen ihr Handeln für ihr Volk hat. Klar ist es nicht sonderlich romantisch, wenn man sich den Pflichten, die man als Thronfolgerin hat, beugen muss, aber manchmal geht es nciht anders. Man muss eben abwägen, was wichtiger ist: das eigene Glück oder das Wohl des Volkes? Wenn ich keine Alternative sehen würde, wer abgesehen von mir selbst den Thron besteigen und seine Sache gut machen könnte, dann würde ich Rodric wohl heiraten. Vielleicht ist er ja auch nur halb so übel, wie ich denke. Wenn doch, dann kann ich mich ja 'geschickt' anstellen und nebenbei einen Liebhaber haben ;-)

    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
  31. Huhu Bianca,

    danke erst einmal für den tollen Tagebucheintrag :)
    Ich würde an ihrer Stelle die Hochzeit nicht hinnehmen und versuchen meinen eigenen Weg zu finden. Immerhin wäre es mein Leben und da möchte ich entscheiden wen ich heiraten werde.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  32. Hallöchen ^^

    Das mit dem Tagebucheintrag hat mir sehr gefallen.Nach 100 Jahren schlaf würde ich auch nicht gleich heiraten wollen.Ich würde mit dem Prinzen erstmal reden, ob es keine andere Option gibt.Wenn es die nicht gibt, würde ich meinen eigenen Weg gehen.Es gibt immer eine Lösung.Erst würde ich mein Land und mein Volk kennenlernen wollen.^^

    AntwortenLöschen
  33. Hallo liebe Bianca :)

    Mir hat der Tagebucheintrag sehr gut gefallen - authentisch und macht richtig Lust, das Buch noch genauer kennenzulernen! In der modernen Zeit ist es natürlich undenkbar, einen x-beliebigen Mann zu heiraten, den man nur von einem einzigen Kuss kennt. Deshalb wäre es natürlich schöner, einen eigenen Weg einschlagen zu können!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal
    prettytiger(at)web.de

    AntwortenLöschen
  34. Hallöchen liebe Bianca,
    die Geschichte um Dornröschen finde ich total romantisch <3
    Ich würde allerdings nach so einem langen Schlaf keiner Hochzeit zustimmen. Vorallem wenn so ein falsches Spiel gespielt wird.

    LG Vanessa
    vanessa-adolf@gmx.de

    AntwortenLöschen
  35. Ahoy Bianca,

    ich würde dir Hochzeit definitiv nicht hinnehmen, sondern einen anderen Weg suchen!
    Danke für den schönen Tagebucheintrag ;)

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  36. Ich bin ein ziemlich quergeist. Das heißt, wenn jemnd sagt ich muß etwas, dann mache ich das schon aus Prinzip nicht. Das macht mein Leben nicht unbedingt einfacher, aber sicher viel interessanter :)

    LG Kathleen
    SchnuffelchenBuecher(at)web.de

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,
    also ich würde mich auf keinen Fall auf eine Ehe einlassen hinter der ich nicht stehe und würde demnach meinen eigenen Weg gehen. Der einfache Weg ist schließlich nicht immer der richtige und so würde ich mich eher gegen meine Eltern stellen und einen eigenen Partner wählen.

    LG
    Jessy

    AntwortenLöschen
  38. Tiffi200027/2/17

    Hallo,

    ich würde mich eher nicht darauf einlassen, sondern versuchen mir meinen eigenen Weg zu suchen... dennoch würde ich meinem Gegenüber auch eine Chance geben...

    LG

    AntwortenLöschen
  39. Hallöchen. :)
    Also ich würde die Hochzeit nicht einfach so hinnehmen, warum denn auch? Jemanden einfach so eine Hochzeit vorsetzen zu wollen, ist ja auch keine Art und Weise.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  40. Hallo,

    ich würde definitiv meinen eigenen Weg finden wollen und könnte die Hochzeit nicht so hin nehmen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  41. Toller Beitrag meine Liebe,
    ich denke, eine Prinzessin wird erzogen, um ihr persönliches Glück hinter ihr eigenes zu stellen. Wenn die Hochzeit dem Volk dient und ihm hilft, muss sie das wohl oder übel ertragen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich sie da nicht beneide. Er scheint ein ziemliches Ekel zu sein und nicht sonderlich freundlich. Ich glaube, ich würde an ihrer Stelle auf den Typen pupsen und versuchen einen anderen Weg zu finden. Ein Tyrann ist selten die bessere Wahl...
    Liebe Grüße
    Martina Suhr

    AntwortenLöschen
  42. An der Hochzeit wäre grundsätzlich ja nichts auszusetzen, allerdings nur wenn Aurora es auch möchte. Und wenn die Familie wirklich so schlimm und tyrannisch ist, dann ist es ja mehr oder weniger ihre Pflicht die Hochzeit zu verhindern, damit ihr Volk nicht unterdrückt wird.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  43. Hi,

    ich würde versuchen mich mit dem Prinzen zu einigen, dass wir uns erstmal kennenlernen z.b. über ein Jahr oder so und dann könnten wir immer noch entscheiden - gemeinsam - ob wir heiraten oder nicht. Denn einfach so heiraten wäre nicht meins. Auch wenn man den Partner nach einem Jahr dann auch noch nicht wirklich kennt, auch weil sich jeder weiterentwickelt über die Jahre und man eigentlich immer aneinander arbeiten sollte, aber dennoch ist es ein Anfang um zu sehen ob man grundsätzlich harmonisieren würde!!!

    Toller Beitrag meine Liebe!!!!!!

    Lg
    Gaby

    http://escape-into-dreams.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  44. Hallo,

    danke für den interessanten Einblick. :)
    Ich an ihrer Stelle würde mich nach diesem langen Schlaf wahrscheinlich erst orientieren und zurechtfinden müssen, aber danach würde ich auf jeden Fall versuchen, meinen eigenen Weg zu finden und diese arrangierte Ehe nicht einfach so hinnehmen. :)
    Liebste Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  45. Guten Morgen!

    Habt ihr gestern ausgelost? Hab nichts gefunden ... ? :)

    Liebe Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen! =)

      Noch nicht, aber die Auslosung folgt so schnell wie möglich. ♥

      Löschen