Freitag, 13. Januar 2017

[Rezension] Boulder Lovestories - Country Roads

Heyhey ihr Lieben! =)

Heute gibt es wieder eine Rezension für euch. Es wird wieder romantisch in Boulder und ich stelle euch heute Heather und ihre Pferde vor.




Titel: Boulder Lovestories - Country Roads
Autor: Mila Brenner
Übersetzer: -
Verlag: -
Erscheinungsdatum: 03. Januar 2017
Seitenzahl: 
386
Preis: 10,95€ (Print)
           3,99€ (eBook)
Reihe: Band 5 von 6 (+)

Amazon ~ Thalia






Klappentext:


Welchen Traum hast du für dein Leben? Seit Wochen drückt sich Heather vor dieser Entscheidung. Ihre Mutter wünscht sich, sie würde ein Studium an der CU beginnen. Doch Heather weiß: Ohne ihre Unterstützung wird es die McCorie Pferderanch nicht mehr lange geben. Als ihre Mutter ihr dann auch noch von der Idee erzählt, Chris Channing auf der Farm arbeiten zu lassen, fragt Heather sich ernsthaft, was in sie gefahren ist. Denn Chris ist faul, verantwortungslos und klopft ständig dumme Sprüche. Aber mit seiner frechen Art sorgt er nicht nur für Unruhe, sondern für eine ganze Menge Herzklopfen bei Heather.


Meine Meinung:


Zum neuen Jahr ging es direkt wieder ab nach Boulder. Der letzte Trip ist schon ein Weilchen her und ich habe mich riesig darüber gefreut ein paar alte Bekannte wiederzutreffen und in die Geschichte von Heather einzutauchen.

Heather ist die Protagonistin, eine junge Frau, die sich noch unsicher ist wegen ihrer Zukunft. Auf der einen Seite möchte sie unbedingt auf ihrer Pferderanch bei ihrer Mutter bleiben, diese möchte allerdings, dass Heather etwas Vernünftiges lernt und studieren geht.
In diesem Zwiespalt hat Heather oft gezeigt, wie erwachsen sie schon sein kann, allerdings benimmt sie sich auch manchmal noch etwas unvernünftig, was ich bei 19 Jahren aber absolut nachvollziehbar und in Ordnung finde.
Sie ist klug, liebt ihre Ranch und die Pferde über alles und hat einen gesunden Sinn für Humor. Trotzdem ist sie in meinen Augen auch ein kleines Landei, ganz egal wie oft sie es auch abstreiten möchte. Das liegt einfach in ihrem Blut. =)

Durch einen sehr unglücklichen Umstand lernt sie den etwas älteren Chris kennen, der mit Pferden absolut gar nichts am Hut hat, auf der Ranch aber aushelfen muss. Dementsprechend genervt sind die beiden voneinander und haben sich von Beginn an ständig gezofft und wollten einander nicht mögen. Aber wie es manchmal so kommt... =)
Chris kannte ich ja schon etwas und ich finde die Entwicklung, die er in dieser Geschichte gemacht hat, wirklich klasse. Er ist mir richtig sympathisch geworden und auch wenn ich nicht viel von seiner Art hielt, mit blöden Dingen umzugehen, ist er mir zum Ende hin richtig ans Herz gewachsen.

Auch Heathers Mutter hat es irgendwie geschafft mich von sich zu überzeugen. Sie ist nicht fehlerfrei, aber das Verhältnis zwischen ihr und Heather hat mir immer wieder deutlich gemacht, wie sehr sie ihre Tochter liebt und das war einfach wundervoll zu lesen.

Und es gab ein Wiedersehen mit Alec und Grace. Ein wundervolles Paar und ich habe mich sehr gefreut mehr von ihnen zu erfahren, nachdem sie ihr neues Leben gestartet haben.

Alle Charaktere waren wieder liebevoll ausgearbeitet und authentisch dargestellt. Was für mich ein großer Punkt bei den Boulder Lovestories ist, ist einfach diese "normale Art" der Charaktere. Sie handeln alltagstauglich und das gefällt mir so gut an ihnen. =)

Neben den gelungenen Charakteren, schafft es Mila Brenner erneut mit einer emotionalen Story zu punkten und zu überzeugen. Allerdings habe ich einen Kritikpunkt, der leider dafür gesorgt hat, dass ich diesen Teil nicht zu 100% gelungen fand, wie seine Vorgänger.
Die Pferde. Ja, ich weiß. Es spielt auf einer Pferderanch und Heathers Herz schlägt für diese Tiere und das finde ich auch absolut wundervoll. Allerdings waren mir die Stallaufenthalte und die genauen Beschreibungen der Arbeit dort und mit den Pferden irgendwie ein bisschen too much und ich war zwischendurch nicht ganz bei der Sache. Also beim Buch. Die Geschichte finde ich aber wirklich schön, auch MIT den Pferden und der Ranch, nur hätte ich ein paar weniger Abläufe wahrscheinlich besser gefunden, sie haben die Handlung immer etwas eingebremst.

Ansonsten war es emotional und berührend wie immer und ich finde die Boulder Lovestories einfach jedes Mal aufs Neue wunderschön. <3


Fazit:


Der mittlerweile fünfte Band der Boulder Lovestories konnte mich erneut überzeugen und emotional erreichen. Ein paar Schwächen gab es für mich bei den zu detailreichen Beschreibungen rund ums Stallgeschehen, ansonsten bin ich wieder vom Boulder-Fieber erfasst.

4 von 5 Pfotenherzen von mir




Seid ihr auch schon in Boulder unterwegs gewesen? =)

Ich wünsche euch einen zauberhaften Start ins Wochenende! ♥





Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar! ♥

Kommentare:

  1. Awwwwwwwwwww ♥ ♥ ♥
    Das freut mich natürlich sehr. *strahl*


    Und das mit den Beschreibungen kann ich durchaus verstehen. Den einen ist es zuviel, den anderen ist es zuwenig. Ich selbst bin ja auch eher der "Dialoglastige" Typ und kann all zu viel Beschreibung nicht so viel abgewinnen, aber in dem Buch war es mir zum Beispiel wichtig, dass es auch für Nicht-Pferdemenschen klar ist, was passiert und der Leser nicht ohne Erklärung dasteht. Und vermutlich stand ich nach der Recherche so tief drin, dass ich das gar nicht gemerkt habe :D
    Daher ist das für mich sehr gute, konstruktive Kritik, die mir weiterhilft fürs nächste Buch. Danke dir :* :*

    *knuddel* Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten


    1. Stimmt, es war bestimmt eine Menge Arbeit das alles zu recherchieren und ich finde es toll mit wie viel Herz du an deine Geschichten gehst! ♥
      Ich danke dir, dass du das so gut auffasst und die Geschichte ist trotzdem wie immer einfach nur emotional-schön geworden! =)

      Ganz herzliche Grüße ♥
      Bianca

      Löschen