Montag, 12. Dezember 2016

[Rezension] Frigid

Heyhey ihr Lieben! =)

Zum Start der neuen Wochen habe ich heute wieder eine Rezension für euch zu einem winterlich-romantischen New Adult Roman von Jennifer L. Armentrout.




Titel: Frigid
Autor: Jennifer L. Armentrout
Übersetzer: Vanessa Lamatsch
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 02. November 2016
Seitenzahl: 
331
Preis: 9,99€ (Print)
           8,99€ (eBook)
Reihe: Nein (laut Website der Autorin ist es ein Standalone, auch wenn "Scorched" im gleichen Universum spielt)






Klappentext:


Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …
Quelle: Piper


Meine Meinung:


Ich finde die Bücher von Jennifer L. Armentrout wirklich klasse und es ist mir fast schon peinlich, dass ich noch keines ihrer J. Lynn Bücher gelesen habe, wo ich doch in letzter Zeit in meiner "New Adult-Phase" stecke.
Nun gut, dieses Manko habe ich jetzt endlich ein wenig ausgeglichen, indem ich ein New Adult Buch von der Autorin gelesen habe und es hat mir wirklich gut gefallen! =)

Man liest die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Sydney, bekommt aber auch immer wieder Einblicke in die Gefühlswelt von Kyler, was mir wirklich gut gefallen hat.

Sydney ist eine eher verklemmte (zu böses Wort, aber da es oft im Buch fällt, ist es irgendwie so verankert ^^) junge Frau, die bisher noch nicht viel Erfahrung mit Männern hat und lieber mit einem guten Buch gemütlich zu Hause sitzt, als draußen groß feiern zu gehen. Obwohl ich grundsätzlich überhaupt nichts gegen ruhigere Charaktere habe, da ich mich immer gut mit ihnen identifizieren kann, war Sydney dann doch nicht so ganz einfach für mich zu lesen.
Sie war mir zwar auf jeden Fall sympathisch, allerdings ist sie mir insgesamt ein bisschen auf die Nerven gegangen mit ihrer riesigen Schwärmerei für Kyler und ihr Gequake, dass er sie nicht will. Sie ist eine kluge Person mit Drang zur Romantik, er ist ein One-Night-Stand-Champion, der zwar auch was in der Birne hat, schlussendlich aber lieber einen anderen Körperteil entscheiden lässt, was er wohl als nächstes tut. Oder in wen... ihr wisst schon. =)

Kyler ist einfach so ein Typ, den ich absolut nicht leiden kann. Und auch wenn ich mir von Anfang an gedacht habe, dass er sich ändern wird, war da die ganze Zeit ein etwas bitterer Beigeschmack da, denn irgendwie konnte ich seine Frauengeschichten nicht so leicht übersehen.
Ich weiß, es ist in vielen Büchern dieser Art so, dass die Frau den Mann verändert, zu einem besseren Menschen macht und auf einmal ein Romantiker entspringt, wo vorher nur ein triebgesteuerter Typ zu sehen war. Und ich mag sowas ja grundsätzlich auch. Aber da Kyler von der Art her so sprunghaft ist und sich die Beziehung der beiden zueinander so abrupt und doch irgendwie "getrieben" entwickelt hat, kam für mich leider keine Romantik auf oder auch nur ein Gefühl, das mich hätte vergessen lassen, wer Kyler einmal war und wer er jetzt ist. Das war sich einfach zu ähnlich geblieben.

Frust beiseite, das klingt alles zu negativ. Ich halte fest: Ich mochte Sydney, auch wenn sie meiner Meinung nach am falschen Typ festhielt. Und Kyler war eigentlich auch nicht schlecht, ich habe ihm nur seine One-Night-Stands nicht so wirklich verziehen. Er ist schon irgendwie ein Ar***.
Die Beziehung der beiden hat mir eigentlich gut gefallen, wobei ich die Freundes-Ebene schon irgendwie ein wenig befremdlich fand. Ich würde von meinem besten Freund nicht gerne "Kleines", "Süße" oder "Baby" genannt werden, besonders nicht wenn er alle anderen Frauen auch so nennt, mit denen er halt so seinen Spaß hat. Aaaaber okay, in dem Fall bin ich wohl einfach noch verklemmter als Sydney es ist. *haha*
So viel zu den Protagonisten und deren Beziehung zueinander. =)

Die Nebencharaktere spielen keine so große Rolle, die meiste Zeit verbringt man tatsächlich nur mit Sydney und Kyler als Leser und ist sehr auf deren Entwicklung fixiert. Das hat mir auch wirklich gut gefallen, denn dadurch konnte man einen ziemlich guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden erhaschen und sie ziemlich gut kennenlernen.

Die Story ist sehr einfach gehalten und das fand ich ein bisschen schade. Ja, ich wusste, dass es um zwei Freunde geht, das Mädchen ist schon lange in den Jungen verliebt und der Junge hat ständig andere Mädchen an der Strippe. Soweit sage ich ja auch nichts.
Aber (und das finde ich wirklich wichtig) es wird im Klappentext auch Spannung versprochen. Denn: Während die beiden eingeschneit in der Hütte sitzen, trachtet ihnen draußen jemand nach dem Leben. Jaaaa, na ja.
Es gab ein paar kurze Momente, die ein wenig Spannung gebracht haben, aber ich habe defintiv ein bisschen mehr erwartet. Nicht viel, ich bin auch kein Thrillerfan, aber das was geboten wurde, war wirklich eher nichts und klar war es auch, wer für die kleinen Schocks verantwortlich war. Wobei ich eine Warnung schon etwas zu krass fand, besonders dafür, dass sie dann so schnell in Vergessenheit geriet.
Die Gefühle und der Sex stehen in diesem Buch definitiv an vorderster Front, doch anstatt zusammen zu kämpfen, wenden sie sich ein wenig gegeneinander zunächst. Zum Glück entwickelt sich die ganze Geschichte noch weiter und auch mein Romantikherz hat ein bisschen hüpfen können vor Freude.
Große Überraschungen und Wendungen blieben zwar aus, aber da ich sie auch nicht erwartet habe, bin ich damit auch zufrieden und sehe es nicht als Makel an der Story an.

Der Schreibstil der Autorin war gewohnt locker und leicht, ich habe das Buch sehr schnell lesen können und es war wirklich alles toll umgesetzt. Auch die erotischen Szenen waren gut beschrieben und sind im Endeffekt nicht ganz so dominant, sodass noch genug Platz blieb für andere Gefühle und Handlungen. =)


Fazit:


Ein schöner New Adult Roman, der mir wirklich gut gefallen hat. Teilweise fehlte mir ein wenig Gefühl, aber insgesamt konnte er mich überzeugen und ich habe die Geschichte gerne verfolgt.

4 von 5 Pfotenherzen von mir



Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen? =)

Ich wünsche euch eine wundervolle Woche! ♥




♥lichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen