Freitag, 25. November 2016

[Rezension] Finian Blue Summers

Heyhey ihr Lieben! =)

Zum Start ins Wochenende, habe ich heute wieder eine Rezension für euch zu einem wirklich schönen und ruhigen Titel! ♥




Titel: Finian Blue Summers
Autor: Emma C. Moore
Übersetzer: -
Verlag: -
Erscheinungsdatum: 25. August 2016
Seitenzahl:
275
Preis: 8,99€ (Print)
           4,99€ (eBook)
Reihe: Nein

Amazon ~ Thalia





Klappentext:


Ganz normale Wünsche für ein ganz normales Mädchen. Einmal will sie ihre Haare lila färben, unter dem Sternenhimmel schlafen oder sich ein Schmetterlings-Tattoo stechen lassen. Heimlich sammelt sie diese Wünsche in einem Wunschglas. Aber Rayne ist kein gewöhnliches Mädchen, sie ist ein Star. Mit ihrem Geigenspiel begeistert sie ein Millionenpublikum, doch der Erfolg hat seinen Preis: Ihr dominanter Vater bestimmt über jedes Detail ihres Lebens. Als der elterliche Druck für Rayne zu groß wird, flüchtet sie sich in Schweigen und landet in einer Nobelklinik. Hier absolviert Finian ein Praktikum - und er ist sofort von dem sprachlosen Mädchen fasziniert. Mit ihm wagt Rayne nicht nur eine Reise ins sommerliche Tennessee, sondern auch den Aufbruch in ein ganz neues Leben. Ein Buch über die Liebe, das Schicksal, unmögliche Wünsche und Blaubeermarmelade.



Meine Meinung: 


Ich war wirklich sehr gespannt auf das Buch, es klang einfach nach einer schönen Geschichte, die von der Liebe und vom Leben erzählt.

Rayne ist die Protagonistin in diesem Buch. 19 Jahre jung, eine berühmte Geigenspielerin, die zwar wirklich reich ist, allerdings von ihren Eltern eingesperrt wird und nichts für sich selber entscheiden darf.
Am Anfang des Buches ist Rayne in einer Klinik und spricht absichtlich kein Wort mehr, zu absolut niemanden. Sie ist einsam, hat aber ihre Gründe für ihren Streik und sie tat mir auch ziemlich leid. Sie ist sehr klug, allerdings für ihr Alter noch wahnsinnig unselbstständig, was einfach der Tatsache zu verschulden ist, dass ihre Eltern sie absolut nichts machen und erfahren lassen. Trotzdem weiß sie eigentlich, was sie will und man hat in ihren Gedankengängen gemerkt, wie sie sich nach und nach mehr zutraut, im Laufe der Geschichte beweist sie das dann auch endlich durch Taten.
Ich mochte Rayne, auch wenn sie sich von ihrer Art her nicht sehr abhebt. Vielleicht war genau das der Grund, weswegen ich sofort einen Draht zu ihr hatte. Bis auf die Tatsache mit dem berühmt sein, dem vielen Geld und dem goldenen Käfig, wirkte sie doch sehr... einfach. Einfach normal.

Man liest die Geschichte immer abwechselnd aus der Perspektive von Rayne und von Finian, dem Namensgeber des Buches. =)

Finians Leben ist so ziemlich das Gegenteil zu Raynes. Er hat einen kranken Vater, eine jüngere Schwester und die Mutter muss wahnsinnig viel arbeiten, damit sie über die Runden kommen. Auch Finian arbeitet um sich sein Studium finanzieren zu können, es treffen also zwei Welten aufeinander.
Trotzdem fühlt sich Finian mit Rayne verbunden und versucht ihr zu helfen.
Finian ist ein wirklich netter Charakter, ein ziemlich gutaussehender Typ, der vor Rayne auch gerne mal ein bisschen Spaß hatte mit Mädchen. Er ist klug, handelt meistens etwas impulsiver und seine Gedanken waren oftmals sehr erwachsen und "weich". Er braucht kein Machogehabe um cool zu sein und hat es ganz schnell geschafft mich als Leserin zu überzeugen.

Ich mochte noch Finians Schwester wirklich gerne, auch wenn man von ihr leider zu wenig liest. Das Hauptaugenmerk liegt einfach auf Finian und Rayne, was auch völlig in Ordnung ist. Trotzdem haben auch die anderen Charaktere auf jeden Fall Potential und während ich Raynes Vater ziemlich schnell gehasst habe, habe ich einige andere Personen sehr schnell wirklich gern gehabt. =)
Insgesamt sind die Charaktere wirklich toll dargestellt. Besonders bei den beiden Protagonisten taucht man in eine Gefühlswelt der besonderen Art ab und ich mochte es einfach so viel über sie zu erfahren.

Die Story hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine eher ruhige Geschichte, die mit viel Herz und Romantik überzeugen konnte. Es geht ums Erwachsen werden, um die Liebe und das nicht nur zu einem Partner, sondern auch um Liebe in der Familie, für Freunde und für das Leben. Finians Mammutaufgabe Rayne aus ihrem Schneckenhaus zu holen ist wirklich schön dargestellt, auch wenn ich dann manchmal doch überrascht war, wie schnell sich Rayne verändert hat - Schlussendlich schlummerte es wohl einfach schon zu lange in ihr. =)

Es gibt keine großen Wendungen und auch keine Überraschungen, besonderes letztes fand ich etwas schade. Ich schätze, dass man zwei Szenen als Überraschung empfinden sollte und natürlich wusste ich nicht wie und wann diese Wendung schlussendlich eintreten würde, aber mit der Vermutung, dass sie kommen, behielt ich (leider) recht. Dadurch hat mich das Buch emotional vielleicht nicht ganz so sehr gepackt, wie es bei anderen der Fall sein könnte.

Trotzdem habe ich das Buch wirklich gerne gelesen und das Ende hat mir wirklich gut gefallen. Die Message, die das Buch rüber bringt, ist absolut gelungen und ich empfehle das Buch wirklich gerne an euch weiter. =)


Fazit:


Eine ruhige und schöne Geschichte über die Liebe und das Leben. Auch wenn mich das Buch nicht überraschen konnte, habe ich es wirklich sehr gerne gelesen und ich bin gespannt auf das nächste Buch der Autorin.

4 von 5 Pfotenherzen von mir




Habt ihr das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? =)

Ich wünsche euch einen wundervollen Start ins Wochenende! ♥

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe das Buch vorher noch nicht wahrgenommen. Muss wohl mal wieder ein paar Stunden in einer Buchhandlung verbringen. Jedenfalls hört es sich richtig toll an und wenn ich mal wieder Abstand zu Fantasy brauche, werde ich mir das wohl mal genauer ansehen.

    lg Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey Isbel! =)

      Oh ja, mach das. Also beides - mehr Zeit in der Buchhandlung verbringen und dir das Buch näher ansehen *haha*. =)

      Ganz liebe Grüße,
      Bianca

      Löschen