Mittwoch, 23. November 2016

[Rezension] Aschenkindel - Das wahre Märchen

Heyhey ihr Lieben! =)

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Leider hat mich das Buch ein wenig enttäuscht, aber es ist trotzdem eine nette Geschichte, die man mal lesen kann.





Titel: Aschenkindel - Das wahre Märchen
Autor: Halo Summer
Übersetzer: -
Verlag: - (ab Dezember HarperCollins)
Erscheinungsdatum: 03. Juli 2016 (05. Dezmber 2016)
Seitenzahl:
275
Preis: 9,99€ (Print)
           2,99€ (eBook)
Reihe: Nein

Amazon ~ Thalia





Klappentext:


Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt …
Quelle: HarperCollins


Meine Meinung:


Ich liebe Märchenadaptionen und bin ihnen im Moment wirklich verfallen. Auch "Aschenkindel" hat mich als Adaption zu unserem bekannten Aschenputtel wirklich sehr angesprochen, allerdings lief es dann doch etwas anders, als erhofft.

Protagonistin Claerie Farnflee übernimmt die Rolle der Aschenputtel. Sie lebt mit ihrer nicht sehr netten Steifmutter und ihren Stiefschwestern zusammen, bedient sie und schmeißt den ganzen Haushalt, während sie es sich gut gehen lassen, soweit es finanziell noch möglich ist.
Claerie ist mir leider ziemlich unsympathisch gewesen und aus diesem Grund konnte ich auch für ihr ganzes "Abenteuer" keine richtige Begeisterung aufbringen. Sie hat mich ziemlich genervt, wirkt oft unreif und an wirklich unnötigen Stellen zu rebellisch. Teilweise konnte ich nicht glauben, dass sie bereits 17 Jahre alt ist, sie wirkt oftmals um einiges jünger und selten auch mal viel älter.
Immerhin ist sie hart im nehmen und keine allzu große Jammertasche, das war okay. Insgesamt jedoch ließ mich die Figur eher kalt und hielt mich sehr auf Abstand.

Der besagte Fremde aus dem Klappentext hat mir zwar besser gefallen, allerdings konnte auch er mich nicht wirklich überzeugen. An dieser Stelle verrate ich nichts genaueres über den Fremden, aber es ist auf jeden Fall ganz nett, stark und mir hat sein Auftreten wirklich gut gefallen. Und da ich Claerie gegenüber ja nicht wirklich positiv gestimmt bin – sie hat den Guten echt nicht verdient. Aber nun gut, sie ist das Aschenputtel der Geschichte. =D

Ihre Stiefmutter und die Stiefschwestern waren interessant, natürlich sehr hochnäsig dargestellt, ihre Schwestern aber auch wirklich... ja, nicht so schlau. Ihnen gegenüber kam kein richtiger Hass auf, besonders Kanickla tat mir eher leid , währed Etzi mir schon ordentlich auf den Geist ging. Die Stiefmutter konnte ich bis zum Schluss nicht richtig einschätzen, sie war auf jeden Fall milder dargestellt, als andere Stiefmütter auf Achenputtel-Stories.

Insgesamt waren die Charaktere zwar ganz vielfältig, allerdings blieben sie alle etwas blass und wenig greifbar. Ich hatte keinen Charakter, an dem mein Leserherz wirklich hing und gehasst habe ich auch niemanden. Es war so ein Mittelding, sie waren alle okay, allerdings war es mir dadurch auch nicht so wichtig was mit ihnen geschieht.

Die Story hat mir gut gefallen, sie war allerdings zu kurz meiner Meinung nach. Zunächst blieb die Spannung ziemlich aus und gerade zum Ende hin geschah plötzlich alles auf einmal, damit einfach alles vorbei ist. Ich fand zwar, dass das Buch zum Ende hin interessanter wurde und es konnte mich auch etwas mehr mitziehen, allerdings ging es dann Zack – und Ende.

Tatsächlich fand ich am Ende aber auch einiges nicht mehr logisch und seltsam überspitzt. Besonders wenn es um die Liebesbeziehung ging, wirkte alles sehr gestelzt und die ganzen Komplimente, die Claerie so bekommen hat, waren ziemlich an den Haaren herbeigezogen irgendwie. Wenn man die ganze Zeit dieses störrische Mädchen begleitet, das ständig unzufrieden ist und irgendwie nur meckert, kommt ein Kompliment, wie sehr sie das Leben liebt und alle Menschen um sie herum, wirklich sehr seltsam rüber.
Und ich habe schon gemerkt, dass dann extra solche Szenen einflossen, in denen es so dargestellt wurde, dass sie das nun mal wirklich tut, allerdings blieb mein erster Eindruck von ihr bestehen, ihre Entwicklung war für mich nicht überzeugend dargestellt.
Trotzdem fand ich die romantische Ader des Protagonisten wirklich toll, ich hätte mir nur gewünscht, dass die Partnerin eine andere gewesen wäre. =)

Was mich ein wenig gestört hat ist die Welt und die "Tiere" die es in dieser Welt so gibt. Ich habe mittlerweile gesagt bekommen, dass dieses Buch in der Welt der anderen Bücher der Autorin spielt, man diese aber nicht zu kennen braucht. In den meisten Fällen stimmt das wohl, allerdings kann ich mir leider immer noch nichts unter einem "Flugwurm" vorstellen, ehrlich gesagt. Am Anfang dachte ich an einen Regenwurm, später wurden Beine erwähnt. Und es kann halt fliegen. Ist es dann so eine Art Drachen? Ich weiß es einfach nicht und fand es etwas seltsam.

Ich brauchte ein kurzes Weilchen um mich mit dem Stil der Autorin vertraut zu machen, besonders die schnellen Dialoge fielen etwas raus, aber ich hatte mich dran gewöhnt und mochte es schlussendlich auch. Die Sprache ist sehr jugendlich und einfach gehalten und da das Buch nicht so sonderlich viele Seiten hat, war es auch wirklich schnell gelesen. Und da das Buch auch in sich abgeschlossen ist, konnte ich es auch ganz in Ruhe beenden und muss nicht darauf warten, dass es weitergeht. Obwohl es dem Buch wie gesagt nicht geschadet hätte auch etwas dicker zu sein. =)


Fazit:


Leider habe ich mir (viel) mehr von dem Buch erhofft und wurde ein wenig enttäuscht. Nichtsdestotrotz ist es eine gute Adaption von Aschenputtel, die Märchenfans gerne lesen können.

3 von 5 Pfotenherzen von mir 


                                                                                              
Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch denn so gefallen? =)


Ich wünsche euch einen wunderschönen Wochenteiler-Tag! ♥
  


Kommentare:

  1. Huhu,

    das ist jetzt die erste gelesene Rezension, die nicht so positiv ausfällt. Und jetzt bin ich irgendwie noch gespannter auf das Buch. Ich hoffe, dass Claerie bei mir einen anderen Eindruck hinterlässt, denn ansonsten wird es mir wohl auch nicht sonderlich gefallen. Ein Aschenputtel sollte schon sympathisch sein.

    Lg Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey Isbel! =)

      Stimmt, die Meinungen sind tatsächlich vorwiegend sehr sehr gut, ich bin wohl leider einfach eine Ausnahme. Ich drücke dir die Daumen, dass sie dir sympathischer ist und bin gespannt wie es dir schlussendlich gefallen wird. =D

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Bianca

      Löschen
  2. Hallo Bianca,
    eine sehr gelungene Rezension! Mit dem Buch habe ich noch geliebäugelt, aber nach deiner Rezi möchte ich es nicht mehr so dringend lesen - genau die Dinge, die du angesprochen hast, würden mich auch nerven und da bin ich dann froh, dass ich mir die Mühe gespart habe :D Unreife Protagonistinnen, Logiklücken und zu kurze Handlung kann ich nämlich gar nicht ab. :o

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey Noemi,

      ich danke dir! ♥ In diesem Fall scheine ich aber relativ allein mit meiner Meinung dazustehen, auf Amazon wird das Buch ja ziemlich bejubelt. Aus diesem Grund würde ich in diesem Fall nicht allzu viel auf meine Meinung geben *haha*
      Aber ja, diese Kritikpunkte schrecken mich auch immer ab, wenn ich sie in anderen Rezis lese. Das ist irgendwie eine blöde und anstrengende Mischung. =D

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Bianca

      Löschen