Freitag, 28. Oktober 2016

[Rezension] Im Herzen ein Schneeleopard

Heyhey ihr Lieben! =)

Zum Start ins Wochenende habe ich noch eine neue Rezension für euch zu einem aktuellen Impress-Titel.




Titel: Im Herzen ein Schneeleopard
Autor: Anika Lorenz
Übersetzer: -
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 06. Oktober 2016
Seitenzahl: 
238
Preis: (Print)
            3,99€ (eBook)
Reihe: Band 1 von 6

Amazon ~ Thalia






Klappentext:


Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…
Quelle: Carlsen


Meine Meinung:


Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und werde euch in dieser Rezension auch nicht verraten, mit was für übernatürlichen Dingen wir es hier zu tun haben, da der Klappentext nichts verrät und es auch erst später im Buch gelüftet wird (auch wenn ich persönlich es mir schon vorher denken konnte, aber das muss ja nicht bei jedem der Fall sein).

Protagonistin Emma wohnt mit ihrer Großmutter in einem Haus, etwas abseits der Kleinstadt und versucht genug Geld zusammenzubekommen um sich ein Studium leisten zu können. An sich ist Emma kein schlechter Charakter, aber sie blieb mir leider etwas zu blass und ich konnte mich nicht so recht mit ihr identifizieren. Sie ist sehr naiv und benimmt sich teilweise noch wirklich sehr unreif, was nicht zu der Tatsache passt, dass sie ich um alles kümmert und eigentlich so vernünftig sein soll.
Trotzdem ist sie mir nicht unsympathisch gewesen, ich brauchte nur einen kleinen Anlauf um sie kennenzulernen und einschätzen zu können, dann war auch alles gut zwischen uns. =)

Ihr zur Seite gestellt wird der geheimnisvolle Nate gutaussehend, reich und er übt (natürlich) eine wahnsinnige Anziehungskraft aus unsere Emma aus. Ich mochte Nate zwar, aber fand auch ihn leider etwas blass und zu sehr mit Klischees behaftet. Ich fühlte mich ihm dadurch nie so richtig nah, ich konnte ahnen was passiert und wie sich ihre Beziehung zueinander entwickelt und Nate war für mich einfach ZU perfekt. Ich mag es ganz gerne, wenn Charaktere ihre Ecken und Kanten haben, aber die sind bei Nate bisher nicht so zum Vorschein gekommen.

Emmas Großmutter scheint eine wirklich liebe Person zu sein, aber irgendetwas stimmt nicht. Ich denke, dass sie in den nächsten Teilen noch etwas lüften wird, sie benimmt sich gerade in Bezug zu Nate sehr komisch. =D Aber ich mag sie, sie scheint eine typische "Lieb-hab-Oma" zu sein.

Emmas bester Freund war noch so ein kleines Charakter-Highlight für mich, da ich ihn auf Anhieb mochte und er mir auch im Laufe der Geschichte ziemlich leid tat. Die Beziehung zwischen im und Emma war zwar vorherzusehen und auch eine andere Sache konnte ich mir vorher denken, nichtsdestotrotz mochte ich ihn als Charakter und ich bin gespannt wie es mit ihm weitergehen wird.

Obwohl die ganzen Charaktere an sich wirklich vielfältig aufgestellt waren, fehlte es ihnen an Tiefe und dadurch konnte ich keine richtige Bindung zu ihnen aufbauen, was ich natürlich unheimlich schade fand. Sie blieben einfach zu blass, ihre Handlungen waren zu vorhersehbar und ich fühlte mich nicht richtig "integriert" in der Geschichte, da mir die Protagonistin wie gesagt zu fremd blieb.

Die Story an sich hat mir aber wirklich gut gefallen. Insgesamt geht es sehr ruhig zu und die Spannung beginnt erst ein wenig gegen Ende. Aber das finde ich auch nicht weiter schlimm, schließlich darf es auch gerne mal ruhiger sein. =)
Die Umsetzung der übernatürlichen Aspekte hat mich überzeugen können und jetzt wo die Geschichte ein wenig an Fahrt aufgenommen hat, wird da sicher auch noch einiges passieren.

Was mich allerdings neben den blassen Charakteren noch gestört hat, sind die doch recht häufig vorkommenden Logikfehler und die vielen kurzen Sätze. Ich persönlich mag es einfach nicht, wenn alles in kurzen Hauptsätzen abgehandelt wird und wirklich nur selten auch mal längere Sätze vorkommen. Das ist absolute Geschmackssache, ich weiß. Trotzdem finde ich es erwähnenswert, dass mir der Stil auf diese Art und Weise einfach nicht zugesagt hat und ich dadurch nicht so flüssig in die Geschichte eingefunden habe, wie ich es mir gewünscht hatte.

Trotzdem war das Buch insgesamt wirklich nicht schlecht und ich denke auch, dass ich mir die weiteren Teile noch mal anschauen werde. =)


Fazit:


Etwas zu blasse Charaktere und eine abgehakte Umsetzung, haben es mir schwer gemacht die wirklich gute Story richtig zu genießen. Trotzdem eine gute Geschichte für Zwischendurch, die auf jeden Fall unterhalten kann.

3 von 5 Pfotenherzen von mir




Habt ihr das Buch auch bereits gelesen? Wie hat es euch gefallen? =)

Ich wünsche euch einen wundervollen Start ins Wochenende! ♥



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen