Mittwoch, 19. Oktober 2016

[Rezension] Black Dagger - Wrath & Beth

Heyhey ihr Lieben! =)

Ich müsste vor Kurzem theoretisch in Frankfurt angekommen sein, dieser Post entsteht tatsächlich schon einige Tage vorher (ich bin sonst echt eher der Tagesposter *haha*). Aber mit gefällt es vorzuplanen, vielleicht setze ich das bald mal dauerhaft so um. =)
Genug gefaselt - es gibt eine neue Rezension und die ist nicht unbedingt sooo positiv ausgefallen, wie ich es mir eigentlich gewünscht hätte.




Titel: Black Dagger - Wrath & Beth
Autor: J. R. Ward
Übersetzer: Astrid Finke
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2015
Seitenzahl: 
563 + Extras
Preis: 9,99€ (Print)
            nicht in diesem Format vorhanden (eBook)
Reihe: Band 1 von 15+

Amazon ~ Thalia






Klappentext:


Der attraktive Vampir Wrath, Anführer der BLACK DAGGER, hat sein Leben dem Kampf gegen seine Feinde gewidmet – bis er der schönen Beth Randall begegnet und sich unsterblich in sie verliebt.
Quelle: Heyne


Meine Meinung: 


Ufff, okay. Das ist jetzt gar nicht mal so einfach! =D 
Ich habe die Reihe von einer Freundin empfohlen bekommen, nachdem ich überlegt hatte sie auch endlich mal zu lesen. Da traf sich das neue Gewand in Form von Doppelbänden wirklich gut, zumal ich die Cover von den geteilten Büchern echt nicht so cool finde. Aber das ist Geschmackssache. =) 
Auf jeden Fall wird die Reihe ja von vielen Frauen unheimlich gerne gelesen und ich dachte mir: Ja, ich will jetzt auch! Und da saß ich dann und las "Black Dagger"… 

Okay, wie der Titel es schon vermuten lässt, geht es hier hauptsächlich um Wrath und Beth, aber auch andere Charaktere spielen natürlich eine Rolle. 
Beth ist eine junge Frau, die... mir nicht sooo gut gefallen hat vom Charakter. Ich fand sie leider ziemlich naiv und konnte ihre Handlungen und ihr Verhalten allgemein einfach nicht sehr oft nachvollziehen. Aber sie ist insgesamt schon okay, ich finde ihren Charakter jetzt nicht absolut schrecklich oder extrem nervig. Sie ist einfach speziell, ich musste mich etwas an sie gewöhnen, aber dann ging es tatsächlich ganz okay. 

Hingegen Wrath... Puuh. Also... Ich weiß nicht. Ich fand ihn nicht so toll und verstehe deshalb auch den Hype nicht so sehr. Ich fand ihn zu triebgesteuert, seine Gedanken haben sich mir nicht erschlossen und insgesamt fand ich ihn nicht so super sympathisch. Was wahrscheinlich auch an seinen Trieben lag. Und ich rede hier jetzt nicht von seinen typischen Vampirtrieben, wie Blut saugen. 
Im Endeffekt war er auch okay, ich fand ihn an einigen Stellen sogar wirklich lieb, aber ich hatte nicht dieses "Wow"-Erlebnis, wie bei anderen männlichen Charakteren in anderen Büchern. Für mich blieb er einfach... Wrath. Ihr müsst es selbst lesen, um euch ein Bild von ihm zu machen, ich glaube hier spalten sich die Geister. =D 

Auch die anderen Charaktere waren mehr da, als dass ich einen wirklichen DRaht zu ihnen aufbauen konnte. Ich fand das natürlich wahnsinnig schade im ersten Moment, aber mit der Zeit war ich froh drum. Denn im nächsten Band geht es ja um ein anderes Pärchen und wenn ich sie nach dem Kennenlernen hier gut gefunden hätte, also so richtig (!), dann würde ich wohl weiterlesen wollen. So allerdings... Hm =) 

Die Story, die Story. Ich muss überlegen, wie ich das jetzt formuliere. 
Okay, also: Es gab eine Story. Und die fand ich wirklich nicht mal so doof, fast schon tatsächlich spannend und manchmal auch überraschend. Aber diese Story rückt total in den Hintergrund und die Beziehung zwischen Beth und Wrath nimmt einen Großteil ein. Normalerweise habe ich nicht unbedingt etwas dagegen. Wenn mich die Liebesgeschichte so packt, dass der Rest etwas in Vergessenheit gerät, ist das gar nicht mal so tragisch, dafür bin ich gerne zu haben. Aber der Knackpunkt dabei ist nun mal, dass es mich ansprechen muss. Und das hier... das war nicht so gut. Irgendwie. Ich fand es zu emotionslos, die Betonung lag leider viel zu sehr auf dem Sex und das gefiel mir überhaupt nicht. Die erwartete romantische Vampir-Mensch Beziehung blieb leider aus, das fand ich unfassbar schade. Und da hilt auch das Gesülze nicht mehr, dass dann noch von Wrath zwischendurch kam. Wäääh. =D 

Aber der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, ich habe das Buch sehr schnell lesen können und in den Szenen, die mich interessiert haben, fühlte ich mich auch sehr gut in die Geschichte hineinversetzt. Mir gefielen die Beschreibungen, der Stil ist lockerleicht und man kam wirklich sehr schnell durch das doch recht dicke Buch. =) 

Aber das haut jetzt leider auch nicht mehr so wahnsinnig viel raus, natürlich. 


Fazit: 


Puuuuh. Es war nicht meins. Ich verstehe, wenn Leute es gerne lesen und ich möchte betonen, dass man sich bei dieser Reihe wohl wirklich ein eigenes Bild machen muss, aber für mich endet die Reise in die Welt der Black Dagger bereits an dieser Stelle. 

Knappe 3 von 5 Pfotenherzen von mir



Habt ihr euch auch schon einmal an der Reihe versucht? Wie ist es bei euch ausgegangen? =D


Ich wünsche euch einen ganz wundervollen Mittwoch! ♥





Ich bedanke mich ganz ♥lich für das Rezensionsexemplar



Kommentare:

  1. Ich weiß, wie du dich fühlst und verstehe auch, dass es teilweise nichts für dich war, aber der erste Band ist im Vergleich zu den anderen auch nicht wirklich gut. Der zweite ist auch noch etwas schwierig, aber ab dem dritten Band geht es richtig los und dann überschlägt sich die Handlung. Hier gibt es sooo viel zu entdecken und ich fände es sehr schade, wenn du nach dem ersten Buch schon aufhören würdest. Ich habe damals auch das erste Buch eigentlich zuerst abgebrochen und es erst nach einem Jahr wieder versucht und dann hat es gelappt. Und nun möchte ich die Black Dagger nicht mehr missen <3
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, vielleicht ist es dann ja wirklich noch mal eine Überlegung wert *grübel*
      Ich danke dir auf jeden Fall für deinen Kommentar! Ich denke, Band 2 kommt jetzt wirklich wieder auf die Wunschliste. Mal sehen wann es hier einziehen wird =D

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Bianca

      Löschen