Samstag, 18. Juli 2015

[Rezension] Wild

Heyhey ihr Lieben! =)

Heute melde ich mich wieder mit einer Rezension bei euch zu einer wirklich außergewöhnlichen Dystopie! =)




Titel: Wild
Autor: Lena Klassen
Übersetzer: -
Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: 11. März 2013
Seitenzahl: 381 (Print)
Preis: 14,90€ (Print)
             4,99€ (eBook)

Reihe: Band 1 von 3







Klappentext:

Gezähmte Gefühle.
Eine Welt ohne Krankheit und Kummer.
Kein Leid und keine Leidenschaft.

Einmal wöchentlich bekommt jeder in „Neustadt“ seine Glücksinjektion. Trotzdem ist die siebzehnjährige Pi nicht so glücklich wie alle anderen. Stimmt etwas nicht mit ihr? Oder warum darf sie nicht mit Lucky zusammen sein, ihrem besten Freund? Anders zu sein ist gefährlich, denn hinter dem Zaun, der „Neustadt“ umgibt, liegt die Wildnis. Dort herrschen noch Krankheit und Gewalt – und dorthin werden alle verbannt, die aus der Reihe tanzen.
Dann geschieht etwas Unfassbares: Die Glücksdroge versagt. Und plötzlich steht Pi vor der Entscheidung ihres Lebens: Liebe oder Freiheit?
Quelle: Drachenmond


Meine Meinung:

Das Buch hat mich am Anfang total mitgerissen und ich stolperte förmlich in die Welt von Pi rein.

Aus der Ich-Perspektive von ihr, lernt man eine subjektiv ganz schön bescheide Lebensweise kennen in einer wirklich gruseligen Stadt. Die Menschen in "Neustadt" bekommen regelmäßig Glück in ihre Venen gepfeffert und leben einfach... naja, glücklich ^^. Wobei ich diese Art von Glück schon zu Beginn eher als Resignation oder Desinteresse bezeichnet hatte ^^.

Pi war von Anfang an ein Charakter, den man einfach nur lieb haben konnte. Sie ist nicht so perfekt wie die anderen, ein ziemlicher Tollpatsch und passt nicht so wirklich in diese (ach so glückliche) Welt in der alle anderen leben. Sie ist ein ehrlicher Charakter, ihre Stärke muss sich allerdings erst noch entwickeln, denn sie ist sehr unsicher, sehr zurückhaltend, ja sogar ängstlich. Allerdings macht sie im Buch eine wirklich großartige Wandlung mit und findet Stück für Stück immer mehr zu sich selbst. So oder so, ich mochte sie. Ihr Verhalten war authentisch und ich fand es erfrischend eine Protagonistin in einer Dystopie zu haben, die nicht gleich ganz alleine diese ganze, zu Grunde gerichtete Welt retten kann und will und so stark ist und so weiter... ^^

Ihre beste Freundin Moon ist ein wirklich sehr guter Charakter, ihre Handlungen sind authentisch und sie konnte mich wirklich überraschen. Sie war mein kleines Highlight in der Geschichte, denn obwohl ich sie zu Beginn eher komisch fand und sehr speziell, verbirgt sich hinter Moon ein ganz interessanter Mensch und ich möchte euch mal lieber nicht zu viel verraten ^^.

Pis heimliche große Liebe, der Mädchenschwarm der Schule, ist Lucky. Auch er hat mir soweit ganz gut gefallen, blieb mir insgesamt aber leider etwas zu blass bzw. er war so... ach ich weiß auch nicht. Er sollte halt eine ganz bestimme Rolle bekommen, die aber dann doch irgendwie nicht so gut gepasst hat und dadurch wirkte er in meinen Augen etwas deplatziert und man lernt ihn nicht gut genug kennen, also wirklich kennen, um sich überzeugen zu lassen.

Welcher Nebencharakter mir hingegen wieder sehr gut gefallen hat, war Orion. Ich fand seine Geschichte sehr interessant und ihn als Menschen auch sehr glaubwürdig. =)

Da es aber noch einige (viele!) Charaktere in dem Buch gibt, fasse ich den Rest mal etwas kürzer zusammen: Mir haben die weiteren Charaktere wirklich sehr gut gefallen, sie waren authentisch, hatten großartige und interessante Geschichten und ich fand es toll sie kennen zu lernen oder habe sie gemeinsam mit Pi gerne verflucht. Denn natürlich gibt es auch hier böse, böse Menschen und einige hatten es echt faustdick hinter den Ohren oder haben mich wirklich richtig überrascht (positiv und negativ).

Die ganze Storyidee und das Setting haben mir wirklich gut gefallen und ich war wirklich gefangen von der Idee des Glücksstroms, den perfekten Städten und der Wildnis mit all seinen Verbrechern. Die Irrungen und Wirrungen, Wendungen und Überraschungen waren im Buch ordentlich vorhanden, gut platziert und haben mich im Buch festgehalten. Ich hatte aber auch einen kleinen Störfaktor während des Lesens. Es hat etwas mit dem Verlauf der Geschichte zu tun, daher möchte ich euch hier jetzt nicht spoilern, aber ich war teilweise dezent gernevt von einer Situation. Aber das legte sich zum Glück auch wieder. =)

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich kam flüssig ins Buch rein und die Sprache schaffte es mich auf den Seiten zu halten. Der Stil ist erfrischend, ironisch und spiegelte perfekt Pis Gedanken und Gefühle wider. Mir kam es so vor, als wenn sich die Autorin an einigen wenigen Stellen etwas "verlaufen" hätte, aber das fand ich überhaupt nicht schlimm, denn so blickte man auch ein bisschen weiter und sah das Drumherum der Geschichte ein wenig. =)


Fazit:

Eine wirklich tolle Storyidee mit sehr guter Umsetzung. Mir haben die Charaktere wirklich sehr gut gefallen und bis auf einen kleinen Störfaktor im Verlauf der Geschichte, war ich rundum zufrieden beim Lesen und fühlte mich einfach nur wohl. Eine gelungene Dystopie, die Lust auf mehr macht! =)

Sehr gute 4 von 5 Pfotenherzen von mir




Habt ihr diese Dystopie schon gelesen? Wie hat sie euch gefallen? =)


Ich wünsche euch allen eine wundervolle Gute Nacht! ♥






Ich bedanke mich ganz ♥lich für dieses Rezensionsexemplar! =)

Kommentare:

  1. Hey!
    Echt schöne Rezi, das Buch hört sich echt interessant an, ich werde es mir unbedingt bald kaufen. =)
    LG Becci <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! ♥ =D
      Hoffentlich wird es dir gefallen! =)

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Bianca =)

      Löschen