Freitag, 19. Juni 2015

[Rezension] Zwischen uns die Flut

Heyhey ihr Lieben! =)

Ein laaaanger Tag neigt sich dem Ende zu und ich habe noch zum Abschluss eine kleine Rezension für euch ;-)




Titel: Zwischen uns die Flut
Autor: Eva Moraal
Übersetzer: Rolf Erdorf
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 01. Mai 2015
Seitenzahl: 509 (Print)
Preis: 14,99€ (Print)
             13,99€ (eBook)

Reihe: Nein






Klappentext:

Zwei Familien, zwei Schicksale. Dazwischen eine Liebe, die nicht sein darf. Als Nina und Max sich ineinander verlieben, steht ein großes Geheimnis zwischen ihnen. Es wird ihre Wege auseinanderreißen und wieder zueinanderführen. Doch die Wahrheit kann zerstörerisch sein. Sie sät Zorn, wo Schuld gesucht wird. Und nur allzu schnell werden aus Opfern Täter. Eine atemlose Jagd nimmt mit einer Entführung ihren Lauf, und schon bald ist klar: Nichts ist, wie es scheint.
Quelle: Oetinger


Meine Meinung:

Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht von Max und Nina erzählt.

Nina ist eine "Trockene" und kommt neu an eine normale Schule. Das ist nicht gerade selbstverständlich, denn sie ist die Tochter des Gouverneurs und muss deshalb auch unter fremden Namen registriert werden, denn der Gouverneur ist besonders unter den "Nassen" extrem verhasst.

(Bevor ich weiter auf Nina und Max eingehe, vielleicht ganz kurz die "nass/trocken" Thematik. Im Prinzip befinden wir uns an einem Ort, an dem die super reichen abgegrenzt von den super armen leben und die Armen die Reichen natürlich unglaublich hassen. Die Reichen sind die "Trockenen", einfach weil sie sicher trocken leben und die Armen leben halt nass... bzw. bekommen zwischendurch mal nasse Füße oder sind direkt als Erstes betroffen, wenn mal ein Damm bricht. So ungefähr, zu viel möchte ich euch nicht verraten ^^.)

Also Nina: Nina ist ein guter Charakter, etwas naiv und durchschaubar, aber wirklich interessant und ihre Entwicklung gefällt mir sehr gut. Sie weiß zu wenig von der Welt, von der eigentlichen Welt und das hat mich etwas geärgert. Sie hätte ruhig mal vor Max selber auf die Idee kommen können einfach mal über diese Missstände nachzudenken. Naja, sie hat diesen Anstupser halt gebraucht ;-)

Max ist ein guter Protagonist, der den armen Typen in Dystopien ziemlich gut bedient. Er trägt eine große Wut in sich, nicht nur gegen die Reichen, sondern auch gegen seinen Bruder, der die Mutter an ihre Grenzen triebt und und und.
Er ist stark und extrem impulsiv, handelt deshalb manchmal zu schnell und zu unüberlegt, was ihn in schwierige Situationen bringt. Er war ein solider Typ, aber mir fehlte dieses *hach*.
Ich schmachte gerne mit den weiblichen Hauptpersonen mit, wenn sie ihren Typen/ Bad Boy/ Traummann treffen und das fehlte mir hier etwas. Trotzdem mochte ich ihn und auch seine Entwicklung war wirklich schön mit anzusehen.

Neben den beiden Turteltauben gibt es noch zahlreiche Nebencharaktere, wie Liam, Max' Bruder. Er ist sehr unsympathisch und ich verstehe Max mit seinem Groll ihm gegenüber. Max' Mutter hat mir sehr gut gefallen, während Ninas Eltern etwas schwammig blieben.
Aber insgesamt war ich mit den Nebencharakteren zufrieden, schlussendlich dreht es sich sowieso meistens um die beiden. ^^

Die Storyidee gefällt mir sehr gut und ich fand die Geschichte auch weitestgehend spannend. Leider war etwas zu viel ein bisschen vorhersehbar und ich war nicht so komplett gepackt, wie ich es mir gewünscht hätte, aber hier ist der Fokus einfach anders gelegt worden.
Denn was an Spannung fehlte, wurde durch Gefühl und die Emotionen von Nina und Max wieder gut gemacht. Man hat hier definitiv kein actiongeladenes Buch, auch wenn die Idee es sicher hergeben würde. Es gibt Rebellen und alles, aber irgendwie... Naja, es geht halt doch einfach mehr um Nina und Max. Um Romeo und Julia. So ungefähr ^^.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen.  Ich bin sehr schnell durch das Buch gekommen und habe es gerne gelesen. Einige Passagen haben sich etwas gezogen, aber alles zusammen war ich dann doch sehr zufrieden und habe die Story gerne verfolgt.
Dadurch, dass man von Nina und Max je aus der Ich-Perspektive erzählt bekommt, hat man bei beiden einen wirklich sehr guten Einblick in die Gefühlswelt und die kann manchmal sehr aufwühlend sein. Wie ich finde, ist der Autorin besonders dieser Aspekt sehr gut gelungen.


Fazit:

Eine gelungene Dystopie mit einem interessanten Liebespaar. Ein bisschen Romeo und Julia in nass und trocken, eine tolle Idee und eine sehr gute Umsetzung. Für Dystopiefans auf jeden Fall eine klare Empfehlung, wenn nicht zu viel Neues erwartet wird und die Action gerne mal etwas ausbleiben darf.

4 von 5 Pfotenherzen von mir





Habt ihr das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? =)


Ich wünsche euch allen eine wundervolle Gute Nacht! ♥










Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag! ♥


Kommentare:

  1. Hey, schöne Rezension. Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste, ich will es auch unbedingt lesen :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey Lara! =)

      Vielen Dank! ♥ Ich wünsche dir auf jeden Fall schon mal viel Spaß, wenn es soweit ist! =)

      Ganz liebe Grüße,
      Bianca =)

      Löschen
  2. Ich habe es auch gelesen! Meine Rezension fällt nicht so gut aus! Fand es sehr oberflächlich und von den Ideen her nicht wirklich neu! Soll es denn nicht noch mindestens einen weiteren Teil geben? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje ohje. Ja, ich war mir auch nicht so ganz sicher während des Lesens, aber im Großen und Ganzen war ich dann doch sehr zufrieden =)
      Aber ich verstehe deine Kritik auf jeden Fall auch, ging mir oft ähnlich.
      Ehrlich gesagt, weiß ich das gar nicht. Ich habe extra gesucht, aber nichts gefunden. O.O Ich denke, es sollte ein Einzelband sein.. *verwirrt* ^^

      Löschen
  3. Hallo Bianca,
    ich habe das Buch vor kurzem auch gelesen und mir hat es leider nicht so gut gefallen. Ich fand die Grundidee wirklich gut, aber irgendwie hat es mit gestört, dass es nichts neues war. Und auch die fehlende Aktion war für mich zumindest doch ein Minuspunkt. Das Ende lässt ja auf einen 2. Teil hoffen, wobei ich mir da nicht sicher bin, ob ich den dann wirklich Lesen möchte.
    Eine schöne Rezension hast du geschrieben und ich freue mich, dass dir das Buch besser gefallen hat als mir.

    Einen schönen Abend
    Sara von Sara`s etwas andere Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey Sara! =)

      Ja, das verstehe ich total. Ging mir manchmal auch so, dass ich es einfach... unspektakulär und nicht neu fand.
      Stimmt, es wäre ein zweiter Band durchaus möglich, ich habe nur nichts in der Richtung gefunden. Ich ging davon aus, dass es sich um einen Einzelband handelt. Aber ich werde es wahrscheinlich auch nicht weiter verfolgen, da gibt es dann doch bessere Dystopien, die mich einfach richtig mitreißen. =)
      Vielen lieben Dank! ♥

      Ganz liebe Grüße,
      Bianca =)

      Löschen