Freitag, 27. Februar 2015

[Aktion] Blogtour "Märchenhaft erwählt" - Interview mit Autorin Maya Shepherd

Heyhey ihr Lieben! =) 

Heute macht die märchenhafte Blogtour bei mir Halt und ich durfte die Autorin Maya Shepherd interviewen. 


Hallo liebe Maya und willkommen beim letzten Tag deiner Blogtour zu deinem neuen Roman „Märchenhaft erwählt“. Ich habe vor, dich heute ein bisschen auszuquetschen – ich hoffe doch, dass das in Ordnung ist. =)

Ich freue mich, dass du mit Prowling Books Teil meiner märchenhaften Blogtour bist. Es hat mir viel Freude gemacht die Beiträge vorzubereiten und dafür in der Welt der Märchen zu recherchieren. Meine Mühen haben sich gelohnt, denn es macht Spaß die Reaktionen der Leser mitzuverfolgen.

Dann fangen wir am besten direkt mit dir als Person an: Erzähl uns allen doch mal, wie es dazu gekommen ist, dass du mittlerweile hauptberufliche Autorin bist und uns regelmäßig neuen Lesestoff lieferst.

Wie genau es dazu gekommen ist, kann ich mir oft selbst nicht erklären, ich nehme an, das verdanke ich den vielen wundervollen Menschen, die ich als meine Leser bezeichnen darf. Als ich mein Debüt „Schneerose“ veröffentlicht habe, hätte ich nie erwartet, dass es einmal der Beginn eines großen Traums sein würde. Es war ein Versuch und ich bin unglaublich glücklich und dankbar dafür, dass ich mich nun schon seit einem Jahr auf das, was ich liebe, hauptberuflich konzentrieren kann.



Mittlerweile hast du ja auch schon einige Bücher rausgebracht – hast du eine absolute Lieblingsreihe oder sogar ein absolutes Lieblingsbuch unter deinen Werken?

Für mich sind alle meine Werke etwas Besonderes, jedes für sich auf eine andere Weise. "Schneerose" ist meine erste Veröffentlichung, "Radioactive" meine erfolgreichste Reihe und „Die Bärentöterin“ in seiner Rohform, das erste Buch, das ich geschrieben habe. Ich liebe die Charaktere von „Dear Sister“ und „Märchenhaft“ ist wie eine wundervolle Reise in meine Kindheit.



Ein Maya-Szenario: *puff* Da ist sie! Eine neue Idee – Was tut Maya nun?

Maya greift sich ihr aktuelles Notizbuch und kritzelt aufgeregt und schnell alles rein, was ihr eingefallen ist. Danach versucht Maya aber die neue Idee beiseite zu schieben, um sich auf ihre aktuellen Projekte konzentrieren zu können. Manchmal gar nicht so leicht und manche Ideen sind so hartnäckig, dass sie meinen Schreibplan über Kopf werfen und sich unermüdlich vordrängeln bis ich ihnen nachgebe. So eine Idee ist „Märchenhaft“.



Aus sicheren Quellen weiß ich, dass du ganz besonders gerne im Café deines Vertrauens schreibst – Wieso da? Was ist im Café besser/anders als zu Hause?

Wer mag denn nur diese sichere Quelle sein? *g* Es gibt drei Vorteile eines Cafés: 
 Punkt 1 dort habe ich kein Internet, 
Punkt 2 dort gibt es keine freche Hündin, die meine Aufmerksamkeit einfordert, 
Punkt 3 dort gibt es keinen neugierigen Ehemann. In einem Café gelingt es mir für etwa zwei Stunden völlig abzuschalten und mich von meiner Geschichte völlig einnehmen zu lassen.



Abgesehen vom regelmäßigen Besuch in deinem Lieblingscafé – wie sieht dein Schreiballtag so aus?

Mein Schreiballtag beginnt für gewöhnlich gegen 8 Uhr mit dem, was ich am liebsten mache: Das Schreiben. Danach verbringe ich den Vormittag mit alles, was sonst noch zu meinen Büchern anfällt: viel Planung – Promoaktionen, Cover, Buchtrailer, Leserunden, Gewinnspiele, Blogbeiträge usw. Etwa einmal im Monat auch das lästige Thema Buchhaltung. Je nachdem kann sich das alles auch mal bis in den Nachmittag ziehen. An warmen Tagen und bei gutem Wetter nutze ich jedoch auch gerne mal unsere kleine Terrasse als zweites Büro und schreibe bei einem kühlen Getränk und mit Sonnenbrille an meiner aktuellen Geschichte weiter.



In der heutigen Zeit wird ja alles am PC getippt – zumindest bei den meisten. Auch du tippst deine Bücher auf dem Laptop, aber du hast auch einige volle Notizbücher zu verbuchen. Was steht da so drin? Nur Notizen, oder auch ganze Szenen, Steckbriefe, Zeichnungen, Zitate? Wie sieht es in deinen geheimen Seiten aus – zumindest ein bisschen verrätst du uns vielleicht. =)

Meine Notizbücher sind für mich wie ein Schatz, den ich mit niemandem teile. In jedem meiner Bücher steckt viel von mir und so wäre es für mich, würde jemand heimlich in meinen Notizbüchern lesen, als würde er einen Blick in mein Tagebuch werfen. Ich schleppe mein aktuelles Notizbuch überall mit hin, denn eine Idee kann zu jeder Zeit kommen: In der Bahn, beim Essen in einem Restaurant, Zuhause auf dem Sofa, unter der Dusche oder auch gerne mitten in der Nacht. Da ist es angenehm das Notizbuch griffbereit direkt auf dem Nachttisch parat liegen zu haben. Manchmal sind es nur Ideen in kurzen Stichpunkten, manchmal ganze Szenen, manchmal nur ein Satz oder ein Zitat, das ich irgendwo gelesen oder gehört habe.



Ein weiteres Maya-Szenario: *tada* Dein Buch ist fertig! Nur noch wenige Tage bis zum Release – Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Was sind deine Gedanken?

Egal, wie viele Bücher ich schon veröffentlicht habe, es fühlt sich für mich jedes Mal an, als sei es mein erstes Buch und jedes Mal habe ich aufs Neue Angst, dass niemand Gefallen an der Geschichte finden wird. Ich schreibe, weil es mich glücklich macht, aber monate- oder auch jahrelange Arbeit ist am schönsten, wenn sie Anerkennung findet.



Also geht es dir gerade wohl ziemlich so, denn in ein paar Tagen ist es raus – dein neues Buch! „Märchenhaft erwählt“ – lass uns darüber mal etwas quatschen! =)


Ich habe dein Buch ja bereits gelesen und finde es wirklich toll, wie du eine ziemlich moderne Geschichte in das Gewand eines Märchens gepackt hast – Wie bist du auf diese Idee gekommen? Was war der Grund dafür unter die Märchenerzähler zu gehen?

Märchen sind für mich ein Teil meiner Kindheit. Es sind die ersten Geschichten, die ich vorgelesen bekommen habe oder selbst gelesen habe. Bis heute üben sie einen Zauber auf
mich aus, wie kaum eine andere Erzählung. Märchencharaktere sind unsterblich, da sie in unseren Gedanken Jahrhunderte überleben. Ich schreibe am liebsten über das, was ich selbst bewundere und so ist es nicht verwunderlich, dass Märchen eine Rolle in meinen Werken spielen.



Ich finde es super, wie du allen Figuren eine eigene Persönlichkeit eingehaucht hast und sie zum Leben erweckst – hast du einen Lieblingscharakter in „Märchenhaft erwählt“? Wenn ja – wieso gerade er/sie?

Ich mag viele Charaktere aus „Märchenhaft erwählt“, auch abseits der eigentlichen Protagonisten. Der Zauberer Amphion ist mir durch seine Unbeholfenheit ans Herz gewachsen, Erinas Geschichte rührt mich durch ihre Einsamkeit und in jemand scheinbar arroganten wie Daphne schätze ich die versteckten Schwächen.



Gab es Situationen in denen du Mitleid mit der Protagonistin Heera oder dem Prinzen hattest? Wie äußert sich das dann bei dir? Oder wirst du dann weich und schreibst einfach um, damit sie nicht so leiden müssen?

Mir tut der Prinz von Beginn an leid. Auf ihm lastet nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sondern für ein ganzes Königreich. Er möchte den Anforderungen, die an ihn gestellt werden, gerecht werden und muss dafür seine eigenen Wünsche und Träume nach hinten stellen.
Ich leide mit meinen Charakteren, aber im Gegensatz zu ihnen, weiß ich, dass am Horizont ein Hoffnungsschimmer wartet, der all ihren Kummer wert macht.



Heera ist eine sehr starke Persönlichkeit, die aber auch ihre Schwächen hat – sehr realistisch, aber nicht unbedingt selbstverständlich in der heutigen Jugendliteratur. Sind dir Fehler bei deinen Figuren wichtig, oder entstehen sie eher durch Zufall?

Fehler sind mir mit das Wichtigste bei der Gestaltung meiner Charaktere. Denn erst Fehler machen uns menschlich. Es gibt nichts schlimmeres für mich als Personen, die scheinbar immer alles richtig machen, zu jedem nett sind und nie die falschen Worte finden. Mir ist bewusst, dass dadurch manche Charaktere vielleicht nicht für jeden nachvollziehbar sind, aber das ist bei echten Menschen auch nicht anders.



Zur Ankündigung deines neuen Romans, ist mir etwas besonders aufgefallen – „Das klingt ja wie Selection“. Nun habe ich beide Bücher gelesen und finde nicht, dass sie gleich sind, denn bis auf die Situation (Prinz und seine Bewerberinnen), ist die Handlung doch grundverschieden. Du selbst hast „Selection“ auch gelesen – vielleicht möchtest du selber noch einmal sagen, was die Gemeinsamkeiten und auch Unterschiede dieser beiden Reihen sind. =)

Die einzige Gemeinsamkeit hast du bereits genannt: Ein Prinz und seine Bewerberinnen. Selbst der Charakter des Prinzen weist nur wenige Gemeinsamkeiten auf. Während Prinz Maxon sein Schicksal hinnimmt, erlaubt Prinz Lean sich über die Ungerechtigkeit seines Schicksals zu ärgern und dies auch zu zeigen. Der aber wohl größte und entscheidendste Unterschied dürfte darin liegen, dass Selection eine Dystopie ist und „Märchenhaft erwählt“ eben wie der Name schon verrät eine märchenhafte Geschichte, völlig undystopisch. Während in Selection dich Bewerberinnen sich mit den Zickereien ihrer Konkurrentinnen herumquellen müssen, müssen die Bewerberinnen in „Märchenhaft“ gegen Hexen bestehen, verlorene Gegenstände finden oder sich in ferne Länder begeben.



Märchenhaft erwählt“ ist der Start einer Trilogie. Weißt du schon, wo es Heera und die anderen hinführen wird? Wie fertig ist die Geschichte in deinem Kopf?

Ich kenne die Rahmenhandlung, aber die vielen kleinen und doch wichtigen Details sind noch ungewiss, sodass ich mich selbst darauf freue mich von ihnen überraschen zu lassen.



Ich bedanke mich für deine Zeit, all meine Fragen zu beantworten und ich hoffe, dass wir so gemeinsam „Märchenhaft erwählt“ dem Leser näher bringen konnten. Vielen Dank, dass ich Teil deiner Blogtour sein durfte und viel Erfolg mit diesem Buch und natürlich auch folgenden Projekten! =)

Ich danke dir für das tolle Interview!






Klappentext: 

Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten.
Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?

„Märchenhaft erwählt“ ist der erste von drei Bänden und enthält alles, was zu einem klassischen Märchen gehört: Romantik, Magie, Spannung, Abenteuer, das Gute und das Böse, eingehüllt in den leuchtendsten Farben der Phantasie.







Ihr wollt diesen Schatz bald euer nennen?

Dann sichert euch mit der Beantwortung der heutigen Frage das erste Los. Es gibt eins von drei Taschenbüchern von "Märchenhaft erwählt" zu gewinnen! Täglich habt ihr bei der Tour eine weitere Chance auf ein Los. Schaut euch doch noch einmal die vorherigen Beiträge an oder schmökert morgen auf allen Blogs in den Vorabrezensionen, um die ersten Meinungen zu „Märchenhaft erwählt“ kennenzulernen. 


Die Tourdaten:

23.02.: Miss Foxy reads
24.02.: Lielan reads
25.02.: Sallys Books
27.02.: Prowling Books - also hier =)


Gewinnspielfrage 10: Was würdest du Maya Shepherd gerne fragen? 

Zum Kleingedruckten: 
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme bestätigt ihr, dass ihr volljährig seid oder die Einverständnis eurer Eltern habt. Teilnahme bis 28.02.2015 möglich. Am 02.03.2015 werden die Gewinner auf den teilnehmenden Blogs verkündet.









Ich hoffe, euch hat das Interview gefallen und ich wünsche euch viel Glück beim Gewinnspiel! =)

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    Falls meine Antwort zweil mal da ist bitte einmal löschen mein Handy hat gezickt.
    Sehr schön ich bin schon gespannt.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Schönes Interview, Maya ist wirklich sehr sympathisch! :-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da freue ich mich aber! <3 So etwas lese ich natürlich besonders gerne :-)

      Löschen
  3. karin27/2/15

    Hallo und guten Tag,

    Danke für den heutigen Abschluss. Bin schon gespannt auf die entsprechenden Antworten der Autorin.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  4. Hallo... :D

    Ich finde Deinen Beitrag Klasse und hüpfe mit meiner Frage sehr gerne in den Lostopf... ;)


    Liebe Grüße Susanne von
    Bücher aus dem Feenbrunnen
    http://fantastikbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Total sympathisches Interview. Hat Spaß gemacht, es zu lesen. :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Bianca,

    das Interview war wirklich toll, jetzt freue ich mich noch mehr auf das Buch <3

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    ein wirklich schönes Interview und Maja wirkt sehr sympathisch! Da freue ich mich umso mehr, bald die Bärentöter-Trilogie zu beginnen *-*

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Bianca,

    wow, was für ein schönes Interview.
    Danke dafür Maya :D
    Die Blogtour hat mir sehr gefallen und dann hofft man ja noch mehr auf das Buch, grins.
    Auf jeden Fall steht es auf meiner Wunschliste. Dies wird eine Reihe, die
    ich auf jeden Fall im Regal haben möchte.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
  9. Anonym31/5/15

    Wann kommt der zweite Teil von Märchenhaft erlöst raus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt noch kein genaues Datum, aber aus sicherer Quelle kann ich dir berichten, dass der zweite Teil noch für dieses Jahr geplant ist, allerdings eher zum Ende des Jahres =)

      Löschen