Samstag, 8. November 2014

[Rezension] Neela - Ins Jenseits

Heyhey ihr Lieben! =)

Heute gibt es eine Rezension zu einem Buch, bei dem ich ein wenig hinter die Kulissen gucken konnte und zu dem auch aktuell eine kleine Blogtour stattfindet (außerdem noch ein Gewinnspiel bei Facebook).





Titel: Neela - Ins Jenseits
Autor: Maria Engels
Verlag: Indie
Erscheinungsdatum: 01. November 2014
Preis: 8,99€ (Print)
           2,99€ (eBook)
         
Reihe: Band 1 von 2







Klappentext: 

Als Neela die Nachricht vom Tod ihres Mannes Pál erhält, lässt sie nichts unversucht, um ihn aus dem Reich der Toten zurückzuholen. Mit Karte und Talisman begibt sie sich auf eine Reise durchs Niemandsland und darüber hinaus. Doch der Weg ist alles andere als leicht: Düstere Wälder und gewaltige Gebirge erschweren ihr Vorankommen. Die Harpyien und Riesenskorpione, die sie bisher für Schauergeschichten aus ihrer Kindheit gehalten hat, erweisen sich als überaus real und machen nun Jagd auf sie. Dabei handelt es sich bei diesen Ungeheuern nicht einmal um die größte Bedrohung, der sie sich entgegenstellen muss.


Meine Meinung: 

"Neela - Ins Jenseits" ist der Debütroman von Maria Engels. Wir lesen das turbulente Abenteuer rund um Neela aus der allwissenden Erzählsicht fast immer aus der Gefühlswelt von Gräfin Neela (es gibt einen kurzen Abschnitt, bei dem man auch aus Sicht einer anderen Person liest) ;-).

Am Anfang lernen wie die Gräfin kennen und wir stürzen uns ziemlich schnell zusammen mit Vladimir ins Abenteuer. Denn Neela hat ein Ziel: Sie will ihren Mann wieder holen. Einziges Problem: Er ist tot.

Auf ihrer Reise ins Jenseits begegnet sie vielen Kreaturen - gut und böse und sie steht sehr oft vor eigentlich unmöglichen Herausforderung. Doch die Gräfin hat einen starken Charakter, lässt sich nichts sagen und hat einen verdammten Dickkopf. Wenn sie etwas möchte, dann ist das einfach so. Keine Widerworte erlaubt! =D
Ich fand diese Charaktereigenschaft für eine Frau sehr erfrischend und es hat Spaß gebracht Neela auf ihrer Reise begleiten zu dürfen. Ich konnte mit ihr zittern, mit ihr trotzen, aber auch bangen.

Insgesamt begegnet sie einigen Charakteren, die aber alle eher angeschnitten werden, wir haben hier also keine festen Nebencharaktere, was das Buch zeitweise doch etwas einsam macht.
Die Nebencharaktere, die allerdings auftauchen, haben mir sehr gut gefallen und ich habe mir teilweise wirklich gewünscht, dass man sie noch ein bisschen besser kennen lernen würde. Der Mann vom Anfang - Vladimir - hat sehr viel Potential und auch spätere Freunde würde ich im zweiten Band gerne wieder treffen. Hier möchte ich einfach mehr erfahren! =)

Neben anderen "Leuten/Wesen", macht Neela auch Bekanntschaft mit Monstern. Harpyien, Riesenskorpione, Drachen, Gargoyle... Sie alle erschweren ihr den Weg, aber uns als Leser schenken diese Biester teilweise auch ordentlich Spannung ;-).

Manchmal gab es Situationen, die mich wirklich überrascht, oder es gab Ideen, die mir sehr gut gefallen haben. Einige waren etwas besser ausgebaut als andere, hier hat die Autorin einiges vielleicht zu schnell enden lassen.
Teilweise waren dafür aber die Beschreibungen zu genau. In einigen Situationen hat mir besonders diese Eigenschaft gefallen, aber manchmal hat es sich etwas gezogen.

Das Abenteuer rund um Neela kann sich aber insgesamt sehen lassen, trotz minimaler Kritikpunkte =).

Der Schreibstil von Maria Engels ist gut, hat aber (noch) seine Schwächen. Ich glaube, dass sie sich einfach noch ein bisschen finden muss, denn es gibt Sätze und Abschnitte, die so gar nicht zum restlichen Stil passen. Manchmal fühlt man sich von der Länge der Sätze erdrückt und manchmal könnten sie abgehakter nicht sein. Es kommt manchmal vor, stört aber den Lesefluss nicht zu heftig.


Als kleines Bonbon gibt es am Ende noch eine Kurzgeschichte um den Charakter Minerva, den wir im Buch kurz kennenlernen. Geschrieben von David Michel Rohlmann, möchte ich sie nicht in die Wertung rein nehmen, aber ich muss sagen, dass sie mir wirklich unglaublich gut gefallen hat! =)


Fazit: 

Ein spannender Debütroman, manchmal etwas langatmig und einsam. Der Schreibstil ist gut, scheint noch ein bisschen in der Findungsphase zu sein, das stört den Lesefluss aber grundsätzlich nicht. Eine tolle Protagonistin, die mir wirklich sehr ans Herz gewachsen ist und ein Abenteuer, das einen wirklich mitziehen kann.

4 von 5 Pfotenherzen von mir





Habt noch einen schönen Abend! =)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen