Freitag, 14. November 2014

[Rezension] Endgame

Heyhey ihe Lieben! =)

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. DAS Buch bekommt jetzt mal meine Meinung zu spüren ;-).







Titel: Endgame - Die Auserwählten
Autor: James Frey
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2014
Preis: 19,99€ (Print)
            9,99€ (eBook)

Reihe: Band 1 von 3






Klappentext: 

ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.

Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.
Quelle: Oetinger 


Meine Meinung: 

Endgame war so ein Buch, das mich mit dem ersten mal Klappentext lesen sofort in seinen Bann gezogen hat. Es hörte sich einfach nur cool an und ich konnte es kaum erwarten endlich zu starten!

Nach den ersten 50 Seiten hatte ich allerdings erst mal einen "Knick" im Lesefluss. Man lernt viele Charaktere kennen, es kommt öfter zu doch sehr abgehakten Sätzen und Zahlen, wie 983,927165 sind nicht unüblich. Tage, Längen, Jahre... Nachkommastellen bis ins unermessliche. Ganz ehrlich, ich war ziemlich enttäuscht vom Start.

In einzelnen Kapiteln lernt man die 12 Spieler kennen. Das war erst mal ziemlich viel Information auf einmal, muss ich sagen. Spieler Z aus A liebt es zu töten und sein Lieblingsfußballverein ist Dingsbums und Spielerin Y aus B ist das beliebteste Mädchen auf der Highschool. Ja, doch... es war kein reger Lesefluss. Aber mit der Zeit hatte ich die Namen und Eigenschaften auch drauf ^^.

Alle Charaktere werden angeschnitten und wir lernen sie wirklich gut kennen. Hierbei kristallisierte sich allerdings ein Duo besonders raus - Jago und Sarah. Sie spielen im Team, auch wenn am Ende eigentlich nur einer gewinnen kann....
Sarah ist hübsch, klug, lieb und süß - man(n) muss sie einfach lieben. Und ein Mann liebt sie besonders. Christopher, den sie wegen Endgame verlässt. Christopher, der sie nicht aufgeben will.
Jago und Sarah sind mir die sympathischsten Spieler und ich wünsche beiden ein Happy End.

Sarah ist gefühlvoll, stark und eigentlich will jede so sein wie sie. Kann ich mir vorstellen.
Und Jago.. ja, DER coole Typ schlechthin. Äußerlich wohl nicht so besonders, aber ich muss sagen, dass ich sein Inneres wirklich lieb gewonnen habe.
Aber auch zwei, drei andere Charaktere konnten mich überzeugen und bei denen wäre ich wohl enttäuscht, wenn sie es nicht schaffen würden. Zu den restlichen Charakteren konnte ich allerdings keine Bindung aufbauen - knallharte Killer ohne Sympathiepunkte. Schönen Schrank auch.

Trotz holprigem Start, schafft der Autor es einen wirklich guten Spannungsbogen aufzubauen und ich fieberte der nächsten Entscheidung entgegen, dem nächsten Schritt. Auch der Schreibstil war reine Gewöhnungssache - wobei es mir auch tatsächlich so vorkam, als ob die Sätze später länger wurden, ausgearbeiteter. Ausnahmen gab es allerdings nach wie vor. Ich habe mich aber nicht mehr so daran gestört, wie am Anfang.

Insgesamt finde ich es trotzdem schade, dass das Buch anscheinend unter dem echten Spiel leidet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Autor auch normalerweise 765,43082 km ausschreibt. Gehört alles zum Spiel, schade nur, dass die "reinen" Leser etwas darunter leiden.
 
Insgesamt habe ich das Buch aber wirklich gerne gelesen. Vielleicht tat der Hype dem allen den größten Abbruch, schließlich waren die Erwartungen extrem hoch. Trotzdem ein wirklich gutes Buch =).


Fazit:

Eine spannende Idee mit gut ausgearbeiteten Protagonisten. Ein eigentlich sehr guter und flüssiger Schreibstil, mit einigen Störpunkten. Insgesamt wirklich lesenswert und zwischenzeitlich ein absoluter Pageturner! Leseempfehlung für alle Dystopiefans und für die Leser, die einfach auf Spannung stehen. =)

4 von 5 Pfotenherzen von mir.



Habt noch einen schönen Abend! =)


Vielen Dank an den Oetinger Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. 


Kommentare:

  1. Das klingt ja richtig gut :) Steht definitiv auf meiner Wunschliste.
    Ich mochte deine Rezension :DD
    Schönen Samstag noch und liebe Grüße,
    Cynder
    http://bluesplashes.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das freut mich natürlich sehr zu hören! Ich wünsche dir viel Spaß mit "Endgame" =D

      Ganz liebe Grüße zurück,

      Bianca =)

      Löschen
  2. Hey Lieblings-Kätzchen :3
    Hach, Endgame. Ich bin ja wirklich froh, dass es dir doch so gut gefallen hat. Nachdem ich nur relativ nicht so dolle Rezensionen zu dem Büchlein gelesen habe, ist mir ja irgendwie der Schweiß ausgebrochen, weil ich es zu dem Zeitpunkt natürlich schon gekauft hatte. *schnief* Aber deine Rezension lässt neue Hoffnung keimen. Dankeschön für deine wundervollen Worte!!

    *knuddel* ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey mein Lieblingspandachen! ♥

      Jaaaa, es geht ja so mit den Rezis. Ich denke, dass man sich etwas darauf einlassen muss, aber dann geht es auch total gut weg! =D Hahaha, ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit dem Buch. Es wird dir sicher ganz gut gefallen! =D

      *knuddel zurück* ♥♥♥

      Löschen