Freitag, 26. September 2014

[Ausgequetscht] Fay Winterberg

Heyhey ihr Lieben! =)

Heute habe ich ein kleines Interview für euch, geführt mit der lieben Autorin Fay Winterberg. Ihr Buch "Wien - Stadt der Vampire" hat mir wirklich sehr gut gefallen *klick* und ich wollte gerne die Autorin hinter dem Buch kennen lernen. Vielleicht habt ihr ja Lust mit mir hinter die Kulissen zu blicken ich wünsche euch viel Spaß! =) 






allo Fay! Ich heiße dich nun noch einmal offiziell herzlich Willkommen in unserer Ausgequetscht-Rubrik auf Prowling Books. Magst du dich vielleicht kurz vorstellen? =)

Vielen Dank für die Einladung.
Ich bin Fay Winterberg und schreibe Dark- & Urban-Fantasy mit Steampunk-Elementen. Weiterhin liebe ich Mangas und Animes, schaue gerne Marvel-Filme, lese gute Bücher und bin bekennender Whovian ^^. 





ch habe dein Buch „Wien – Stadt der Vampire“ gelesen und mich interessiert die Vorgeschichte – vielleicht erzählst du sie uns kurz?

Schreiben hat mir schon immer Spaß gemacht, ich hatte in der Schule immer gleich Ideen zu Aufsätzen und es viel mir leicht diese schnell zu verfassen. Ein Aufsatz hat mir besonders gut gefallen so dass ich daheim daran weitergeschrieben habe. 
Später schreib ich Fan Fictions zu „Sailor Moon“ und „StarGate“ und irgendwann begann ich damit mir eigene Geschichten auszudenken. Fantasy und Science Fiction waren dabei meine bevorzugten Themen, ich kann mich nicht daran erinnern je etwas anderes geschrieben zu haben als das. Düstere Wesen oder Aliens waren bei mir schon immer vertreten ^^.


Vorgeschichte zur New-Steampunk-Age-Reihe

Die New-Steampunk-Age-Reihe wird – wenn alles glatt läuft – 8 Bände umfassen, es gibt jedoch auch eine kleine Sammlung an Kurzgeschichten (die meisten davon sind Schreibübungen) zu einigen Nebenfiguren und eine Vorgeschichte.
2005 habe ich den Film „VanHelsing“ gesehen, auch wenn ich ihn nicht gerade super fand (trotz
Hugh Jackman) gab er mir die Inspiration, die mir noch fehlte. Ich wollte schon lange eine Vampir-Geschichte mit einer weiblichen Protagonistin schreiben, wusste aber nicht wie ich das ganze aufziehen sollte. Der Film gab mir die Idee mit der Vampir-Jägerin. Bombastische 20 Seiten habe ich damals geschrieben *Ironie aus* und damit war die Geschichte für mich auch schon fertig. 
Aber sie wollte nicht fertig sein! Immer wieder habe ich daran weiter gearbeitet. Plötzlich schreib ich gleichzeitig an „Wien – Stadt der Vampire“ und besagte „Geschichte über die Vampir-Jägerin“ und die beiden Geschichten wollten zusammenkommen
So entstand die Vorgeschichte zur New-Steampunk-Age-Reihe, sie ist mittlerweile 200 Seiten stark und umfasst eine Zeitspanne von ca. 1700 bis zum Millennium. Unter anderem tauchen in dieser Geschichte auch Liliths Vater Eliasar, sowie Phineas und dessen Erschaffer auf. 





as Buch soll ja 8 Teile umfassen. Der erste Teil war mit über 100 Seiten eher kurz, warum veröffentlichst du auf diese „Häppchen-Weise“? 

Ich muss ehrlich sagen, ich bin nicht gut darin lange Geschichten zu schreiben. Jeder Teil der New-Steampunk-Age-Reihe umfasst eine bestimmte Geschichte und wenn diese Geschichte erzählt ist, dann ist sie erzählt. Wenn ich selbst lese dann hasse ich es, wenn alles so künstlich in die Länge gezogen wird, wenn gaaanz genau beschrieben wird WIE grün das Gras ist – das hat mich schon oft dazu bewogen Bücher abzubrechen. 
Für mich definiert sich die Qualität eines Buches nicht dadurch, dass es besonders viele Seiten hat, sondern dadurch wie diese Seiten befüllt sind. Ich habe Bücher gelesen, auf den innerhalb von 100 Seiten nichts passiert ist bis die Geschichte dann irgendwann einmal weiter ging. Da fasse ich mich lieber kurz und knackig ^^. 
Teil zwei ist auf jeden Fall umfangreicher als sein Vorgänger und taucht um einiges tiefer in die Vampir-Welt ein.





ommen wir zu einem mir sehr besonderem Punkt: Das Cover. Beziehungsweise ein weiteres Hobby neben dem Schreiben – dem Zeichnen! Das Cover hast du ja selbst gezeichnet – was zeichnest du sonst noch und wie lange hast du das Hobby schon? 

Ja, ich zeichne und das tu ich praktisch schon seit ich ein Teenie bin. Leider habe ich dieses Hobby in den letzten Monaten schändlich vernachlässigt. Auf den Covern meiner Bücher wollte ich Lilith haben. Ich wollte keine namenlose Frau ohne Bedeutung – wie es zurzeit leider in Mode zu sein scheint – sondern meine Protagonistin. Leider schreckte mein Stil wohl einige Leser ab und ich musste schon einige Kritiken deshalb einstecken. 
Für Teil 2 wird es ein Re-Design geben. Eine befreundete professionelle Illustratorin wird eine Zeichnung anfertigen. Aber keine Sorge, es wird weiterhin Lilith auf dem Cover sein.
Entstehungsprozess zum Cover - Fay Winterbergs Kunst =)






Phineas, der Protagonist aus "Wien - Stadt der Vampire"


rzähl: 
Wie sieht dein Schreiballtag aus? 

Hmm, das ist schwer zu sagen. Wie viele andere meiner Schreib-Kollegen habe ich auch noch einen „echten“ Job dem ich nachgehen muss. Es gibt Tage, da schreibe ich gar nicht und dann gibt es Tage an denen ich von morgens bis abends nichts anderes tue als in die Tasten zu hauen!

Wenn ich schreibe kann ich gar keine Nebengeräusche ertragen, keine Musik, der Fernseher wird auf stumm geschaltet oder ganz aus gemacht, manchmal gibt’s auch einen Tee oder ne heiße Schokolade dazu. Aber meine wichtigsten Werkzeuge sind verschiedene Websites. 
Lilith wird in den kommenden Büchern viele verschiedene Orte bereisen, einige davon habe ich selbst schon bereist, andere faszinieren mich und ich möchte über sie schreiben. Dabei helfen mir Google Maps und Google Earth, die mir immer einen sehr guten Überblick über die verschiedensten Regionen der Welt liefern. Ebenso wie Wikipedia – manchmal verbringe ich Stunden damit nur eine Kleinigkeit zu recherchieren, aber am Ende lohnt es sich denn diese kleinen Details verleihen dem Buch Tiefe und Echtheit. Man bestellt in einem Wiener Kaffeehaus zum Beispiel keinen Latte Macchiato, sondern eine Wiener Melange. Amerikaner sprechen ein anderes Englisch als die Engländer. Und in Ägypten spricht man kein Ägyptisch.






n deinem Buch geht es ja um Vampire. Was ist deine absolute Favoritengeschichte (Buch, Film) im Beißer-Milieu? 


Hmm, also den Liebling herauszusuchen ist echt schwer. Ich denke mein Lieblingsbuch im Beißer-Bereich ist „Interview mit einem Vampir“ von Anne Rice – es war das erste richtige Buch (abseits von Mangas und Comics), das ich gelesen habe und ich las es nachdem ich den Film gesehen habe. Damals war ich 15 und ich denke da hat auch meine Faszination für die Vampir-Welt angefangen.

Ausschlaggebende Inspiration für die New-Steampunk-Age-Reihe waren jedoch der Manga „Trinity Blood“ und der Anime-Film „Vampire Hunter D – Bloodlust“ beide spielen in der Zukunft und nehmen das Vampir-Thema komplett anders auf, als die meisten, momentan populären Bücher es tun. Ja, daher denke ich, diese drei sind so meine absoluten Favoriten was das Vampir-Genre angeht... und „Dracula“, den darf man nicht vergessen!!!




in weiteres Element ist der Steampunk. Wie bist du darauf gekommen und was fasziniert dich daran?

Ich liebe Steampunk schon sehr lange, hatte aber bis vor ein paar Jahren keine Ahnung, dass das, was ich da so verehre eine Bezeichnung hat ^^. 
Tatsächlich hatte ich „Wien – Stadt der Vampire“ schon komplett fertig geschrieben bevor ich dem Steampunk-Thema verfallen bin – das war nachdem ich den Film „Sky Captain and the World of Tomorrow“ gesehen habe. Ich habe mich dann sehr intensiv mit Steampunk beschäftigt und „Wien“ dementsprechend umgeschrieben. Im Nachhinein denke ich, dass ich viel mehr Steampunk-Elemente hätte einbauen können, aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer. In Teil Zwei wird es auf jeden Fall mehr Steampunk geben und das nicht nur im Sinne der Kleidung ^^
Am Steampunk faszinieren mich vor allem zwei Dinge. 
Zum einen, dass es viel mit selbstgemachten Dingen zu tun hat. Steampunk ist praktisch „gegen Mainstream“, gegen Einheitsbrei und somit für den Individualismus. Der Steampunk liebt das freie Denken weg von Klischees und Schubladen und das führt mich zum zweiten Punkt, warum ich es so liebe: Die Rolle der Frau – die ist nämlich im Steampunk viel freier! Frauen in Steampunk-Geschichten sind Kapitäninnen von Luftschiffen, Chefinnen von Geheimorganisationen oder wie in meinem Fall kleine, verrückte Archäologinnen. Frauen und Männer sind gleichgestellt, es zählt nur das, was man tut, nicht welchem Geschlecht man angehört und Frauen sind cool und können alles schaffen und das obwohl … oder gerade weil sie ein Korsett tragen.
Ich bin keine Feministin, aber wenn ich manchmal lese wie passiv sich mache Protagonistinnen verhalten, dann gibt mir das doch zu denken. Daher möchte ich lieber über Frauen schreiben, die eher mal einen Schreikrampf bekommen, als sich immer nur in sich selbst zurück zu ziehen und darauf zu warten, dass der Mann alles regelt.


Fay Winterberg bastelt sich auch gerne Steampunk-Deko für ihr zu Hause. Hier ein kleiner Einblick:


 Sehr cool, oder was meint ihr? =)




tell dir vor, du wärst in deiner eigenen Welt von Lilith und Phineas – Wer oder WAS wärst du und warum?

Ich glaub ich wär Journalistin (wie Liliths Mutter) würde über die Vampir-Welt bloggen und Geheimnisse aufdecken. Das wär auf jeden Fall ein riesen Spaß mit viel Adrenalin!





ay, du musst jetzt ganz stark sein *tief Luft hol* - Du bist allein in einem dunklen Wald, von Vampiren umzingelt. Du bist absolut wehrlos und hungrige Augen blicken dich an (ganz besonders auf deinen Hals). Du versuchst zu fliehen, aber du kommst nicht weit. Du drehst dich um und ein besonders hässliches Exemplar der Vampirgattung will dir an die Gurgel. Sterben oder bitten selbst ein Vampir zu werden (oder absolut irre sein und nochmal versuchen die Flucht zu ergreifen)?

Ohjeee! Ich glaub ich würde noch mal die Flucht ergreifen … und noch mal … und noch mal! Und zwischendurch würde ich sehr laut schreien – und ich kann wirklich sehr laut und hoch schreien – mit etwas Glück gibt es ein paar Gehörstürze und ich kann entkommen!





leiches Szenario, doch der Vampir ist megaheiß. Würdest du dich anders entscheiden?

Wenn er kein Fan von „Doktor Who“ ist, kann er noch so heiß sein, ich würde trotzdem die Flucht ergreifen! Heiße Vampire sind überbewertet ^^




as sind die tiefsten und geheimsten Träume einer Fay Winterberg? (Gut, nur die 
die du auch verraten willst :-P)

Ich denke, bei den meisten Träumen unterscheide ich mich nicht viel von vielen meiner Kollegen. Ich möchte mit dem was ich schreibe erfolgreich sein, möchte, dass das was ich schreibe den Leuten gefällt, ihnen Spaß macht und sie vielleicht auch inspiriert.




eine ganze Welt in drei Worten. 

Laut, bunt, chaotisch! ^^







iebe Fay, vielen lieben Dank für das tolle Interview. Ich hoffe, unsere Leser hatten genauso viel Spaß daran, dich kennen zulernen, wie ich es hatte! =) 

Vielen Dank für das Interview, es hat mir sehr viel Spaß gemacht und vielleicht hab ich ja den einen oder anderen neugierig auf die New-Steampunk-Age-Reihe gemacht.



Bestimmt! Wer nun Lust hat mehr in die Welt von "Wien - Stadt der Vampire" einzutauchen und Fay begleiten möchte, kann dies tun. *Hier kommt ihr zu ihrer Facebookseite* *Hier zu ihrem Blog* *Und hier zum Buch*




Und das war es heute auch schon. Mein erstes Interview ist vorbei und ich hatte einfach nur großen Spaß mit einer so sympathischen Autorin zusammenarbeiten zu können! 

Euch allen einen wundertollen Freitagabend!

Kommentare:

  1. Hallo Kleines,
    ich finde das Interview wirklich gelungen und sehr interessant. Ich habe mich bisher noch nicht mit Steampunk beschäftigt, aber ich habe jetzt richtig Lust drauf etwas in der Richtung zu lesen. :)
    Ich kann leider gar nicht verstehen, wieso sich so viele das Bild von „Wien – Stadt der Vampire“ nicht mögen. Ich finde es total interessant und wenn es von der Autorin selbst ist, dann ist es sehr gelungen! Auch auf mich hat es anfangs komisch gewirkt, aber nun finde ich es wirklich passend zu dem Thema Steampunk, grade weil es so anders ist... oder irre ich mich da? :D
    Vielen Dank für das tolle Interview, werde mir die Autorin definitiv näher ansehen.

    Drück dich! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyhey Große! =)

      Vielen Dank, das freut mich sehr! ♥ Ich habe bisher nur zwei Bücher in dem Genre gelesen, aber war von Beiden absolut begeistert - es lohnt sich! =D
      Da gebe ich dir recht - mir gefällt das Cover auch total gut und ich finde die Autorin hat auf jeden Fall Talent! =)
      Und nein, du irrst dich nicht - ein passendes Cover, auf jeden Fall! =D

      Das freut mich natürlich und gerne! Und danke an die Autorin! Haha =)


      *knuff*

      Löschen