Mittwoch, 6. August 2014

[Rezension] Wanderer - Sand der Zeit

Heyhey ihr Lieben! =)

Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch!

"Wanderer - Sand der Zeit" - wirklich ein sehr gelungenes Debüt von Amelie Murmann, aber lest selbst! =D



Titel: Wanderer - Sand der Zeit
Autor: Amelie Murmann
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 03. Juli 2014
Preis: 3,99€ (eBook)

Reihe: Teil 1 von 3











Klappentext:

Der Lebenstraum der sechzehnjährigen Emilia lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: »Palaestra Viatorum« – die renommierte Internatsschule, in der nur die Besten der Besten aufgenommen werden. Leider hapert es in Emilias sonst perfektem Zeugnis an der Kunstnote, auf die gerade diese Schule ganz besonderen Wert zu legen scheint. Doch dann trifft Emilia ausgerechnet in einer Kunstgalerie auf Max, den stellvertretenden Schulsprecher der Institution, und zwar nachdem er gerade durch ein modernes Gemälde gesprungen ist... Emilia traut ihren Augen nicht. Als sie dann noch Visionen ihrer eigenen Zukunft bekommt, scheint sich plötzlich nicht nur Max, sondern auch die Palaestra für sie zu interessieren – und lädt sie zu einer ungewöhnlichen Aufnahmeprüfung ein.
Quelle: Carlsen


Meine Meinung:

Wanderer – DAS Wort des Buches. Was sind jedoch Wanderer? Menschen mit einer ganz besonderen Gabe und unterrichtet werden diese Menschen auf der Palaestra. Einige können durch Bilder hüpfen, haben dazu noch Visionen oder können selber sehr gut malen. Einige haben ihre Fähigkeit nur passiv, können also nicht durch Bilder hüpfen, dafür aber z.B. unglaublich toll malen.

Und wozu das Ganze?  Tjaaa…

Die Geschichte spinnt sich um die Protagonistin Emilia (aus ihrer Sicht lesen wir die Ich-Perspektive, geht es um andere Charaktere, lesen wir den allwissenden Erzähler). Die Sechzehnjährige hat das perfekte Zeugnis (wenn man von der Kunstnote absieht) und ihr größter Traum ist es auf dieses besondere Internat zu kommen. Natürlich weiß sie nicht, dass es sich bei dem Internat um etwas derart außergewöhnliches handelt – nach außen hin ist es ein Eliteinternat mit besonderem Augenmerk auf die Kunstentwicklung seiner Schülerinnen und Schüler. Da haben wir nun also Emilia, aufgeweckt, klug, nicht auf den Mund gefallen und sehr emotional. Und zu schlecht für das Internat – denkt sie.

Dann ist da Max. Max gehört zu den begabtesten Wanderern. Er entdeckt Emilias Talent und will sie auf die Schule holen (das lässt sie sich auch nicht zweimal sagen ^^). Max sieht gut aus, ist mutig und eigentlich sehr fixiert auf seine Aufgabe, wäre da nicht dieser Wirbelwind Emilia, der ohne Ankündigung in sein Leben stürmt.

Direkt am ersten Tag lernt Emilia Kit kennen – taff, anders, frech, aber auch eine wundervolle Freundin. Sie hat Witz, trägt Ironie in ihrem Herzen und handelt manchmal vielleicht schneller, als vorher über die Konsequenzen nachzudenken.
Zu ihrem Leid lernt sie durch Emilia auch Florian kennen, mit dem Emilia bereits auf dem Gymnasium in einer Klasse war. Er ist ein typischer Sunnyboy, blond und gutaussehend, wirkt dümmlich – ABER er hat ein großes Herz und ist ein treuer, ehrlicher Junge. So gar nicht Kits Typ…

Doch kaum auf der Palaestra, werden Emilia, Max, Kit und Florian in ein riesen Abenteuer geworfen. Was ist nur los? Was ist mit dieser Schule? Was haben Emilias Visionen zu bedeuten? Warum haben sie Feinde und wer sind sie? Was wollen sie?


Amelie Murmann hat mit ihrem Debüt bei mir glänzen können. Ihr Schreibstil ist locker und sehr humorvoll. Die Charaktere sind einem gleich ans Herz gewachsen und man fühlt sich in der Welt der Wanderer gleich sehr wohl!
Die Idee ist einzigartig, ich habe etwas vergleichbares noch nicht gelesen. Bei einigen Leserstimmen kamen Vergleiche zu Harry Potter, ich selbst kann das leider nicht beurteilen, da ich Harry Potter nie gelesen habe, aber durch die Filme fühlte ich mich auf der Schule immerhin tatsächlich fast wie in Hogwarts. Lumus! Oder so :-P.

Die Geschichte macht definitiv Lust auf mehr, wenn man gerade dachte, dass man nun weiß, wie es weiter geht, steht man wieder ganz am Anfang.  Die Autorin spielt mit den Gedanken der Leser, entführt sie, stellt sie auf die Probe und am Ende ist man genauso schlau wie vorher. Und durch die sehr jugendliche und humorvolle Schreibart wirkte die Geschichte auch so „echt“. Es sind alles Jugendliche die da um… *hust* „etwas“ kämpfen und so werden sie auch dargestellt.

Einen kleinen Kritikpunkt zum Schluss hätte ich aber noch: Ich weiß, die Zeit ist leider auch in Büchern endlich, aber die Liebesbeziehungen gingen dann doch… sehr schnell in ernste Phasen. Ja, man kann sich ja schnell verlieben, aber selbst „beste“ Freundschaften entstehen hier an nicht mal einem Tag. (Ohja, ein fremder Kerl – lieb ich, und das Mädel ist nett – neue beste Freundin). Naja, aber insgesamt fand ich das nicht weiter schlimm. Zumal ich ja auf Liebe stehe, also… ^^


Fazit:


Eine runde Geschichte, viele neue Elemente, ein lockerer Schreibstil, gepaart mit einer Prise Humor und Ironie. Eine starke (und auch schwache) Protagonistin, ein toller Held und eine fantastische beste Freundin. Das alles mischen, 20 Minuten in den Ofen und herauskommt *pling* Wanderer – Sand der Zeit. Ich. Will. Mehr!




Habt ihr "Wanderer" gelesen? Wie hat es euch gefallen?



Genießt den Wochenteiler! =)








Vielen Dank an Vorablesen und den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar! =)

    

Kommentare:

  1. Ich nochmal. :D
    Endlich! Und yeah volle 5 Herzen! :D Ich freu mich so, dass auch dir das Buch so gut gefallen hat. Dein Rezension ist einfach toll, wenn ich es nicht schon gelesen hätte, dann hätte ich jetzt das Bedürfnis dazu! Und dein Fazit ist richtig gut geschrieben! :)
    Dann warten wir mal auf den 2ten Band. :)

    Drück dich! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du :-O

      Ohja ohja, volle 5 *bääm*. Das freut mich natürlich, hoffentlich animiere ich andere auch dazu - lohnt sich schließlich! =)

      Warten,,, *seufz*. Und ich warte noch gespannt ob es Prints geben wird. Bzw. du ja auch! *Vote for Print* =D

      *knuff*

      Löschen