Freitag, 15. August 2014

[Rezension] Verloren in der grünen Hölle

Heyhey ihr Lieben!

Ich habe eine neue Rezension für euch zu Ute Jäckles - "Verloren in der grünen Hölle". Mehr schlecht, als recht - leider. Aber lest selbst! =)





Titel: Verloren in der grünen Hölle
Autor: Ute Jäckle
Verlag: Bookshouse
Erscheinungsdatum: 15. Juli 2014
Preis: 15,99€ (Print)
           3,99€ (eBook)

Reihe: Teil 1 von 2









Klappentext:

Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade. Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.
Quelle: Bookshouse


Meine Meinung:

Wo fange ich bei diesem Buch nur an?!

Ich kann auf jeden Fall von vorne herein sagen, dass dieses Buch wirklich… nicht meins war. So gar nicht. Vom Klappentext war ich erst mal wirklich angetan und dachte, dass hier echt was Neues kommen könnte – streng genommen tat es das auch, allerdings auf eine sehr seltsame Weise.

Zunächst das Positive: Der Schreibstil von Ute Jäckle hat mir wirklich gut gefallen und ich konnte mich sehr gut in der grünen Hölle wiederfinden. Sie hat den Charakteren Leben eingehaucht und es gab einige spannende Momente. Leider haben sich da auch sehr seltsame und kaum nachvollziehbare Situationen eingemischt – die haben mich mehr als einmal stutzig werden lassen. Die Autorin möchte mit Überraschungen punkten, meistens waren diese für mich doch aber vorhersehbar und auch nicht so positiv, wie sie vielleicht sein sollten.

Aber der Reihe nach:

Unsere Protagonistin Elena wird entführt und hat ein ziemlich freches Mundwerk – auch ihren (bewaffneten) Kidnappern gegenüber. Sterben will sie nicht, und wenn sie für ihr Mäulchen bestraft werden soll, heult sie los und jammert. Okay, Lektion gelernt… oder auch nicht. Drei Seiten später mault sie wieder rum. Ich habe mich teilweise echt gefragt was mit diesem Mädel nicht stimmt – sie ist wohl echt ein bisschen lebensmüde. Vielleicht sucht sie ja auch den Kick. Teilweise weiß man ganz genau was in ihr vorgeht und dann gibt es Situationen, da bleibt einem echt die Spucke weg – nicht unbedingt im positiven Sinne.

Ihre beiden Freundinnen sind etwas vernünftiger und benehmen sich schon eher wie Menschen, die Angst vor ihren bewaffneten Kidnappern haben. Tatsächlich sind die Freundinnen auch durchgehend „da“, aber mehr leider auch nicht. Sie reden manchmal mit Elena, das schon. Sie machen sie auch an, wenn sie endlich mal die Klappe halten soll (kluge Mädchen), naja aber das war’s auch schon.

Entführt wurden sie (unter anderem) vom Carlos und seinen jüngeren (und ach so heißen) Cousin Rico. Kurz: Carlos ist böse, aber in Rico haben wir einen „Edward“ gefunden. Einen: Ach, ich bin so heiß und eigentlich bin ich doch gut, ich bin hier reingerutscht und will hier raus. Ahja. Und grüne Augen hat er. Und Muskeln. Und samtweiche Haut. Habe ich die grünen Augen schon erwähnt? Und die Muskeln? Und seine Haut *schmacht* - Aus. Zu viel. Es war einfach zu viel. Versteht mich nicht falsch, heiße Typen sind doch immer was Feines. Grüne Augen und Muskeln sind mittlerweile schon ein kleines Klischee, wären aber erträglich gewesen, würden sie nicht immer wieder erwähnt werden. Wenn es zu Beschreibungen von Rico kommt, werden immer die gleichen Wörter verwendet, teilweise kamen mir ganze Sätze schon bekannt vor.
Soviel zu seinem Äußeren, natürlich ist der Kerl nicht böse-böse. Er hat eine Geschichte und der Übeltäter ist Carlos.

Und der hat es wirklich faustdick hinter den Ohren. Dieser Mann ist schon echt ein Kidnapper/Killer, vor dem man sich fürchten kann und sollte. Ein sehr starker und angsteinflößender Charakter. „Liebling“ wäre das falsche Wort, aber immerhin sind seine Handlungen und Meinungen konstant nachzuvollziehen – für seinen Charakter natürlich.

Im Geiselcamp lernen wir noch zwei Kerle kennen, sie sind auf jeden Fall eine nette Bereicherung für die Geschichte und es wäre langweilig gewesen ohne sie. Sie haben den Mädchen praktisch „Infos“ über das Leben dort gegeben und waren auch sonst ganz nett.


Was ist nun neben dem klischeehaften Rico mein Problem? Elena! Und zwar von vorn bis hinten. Eigentlich lesen wir die Geschichte um sie herum, aber was sie denkt, WIE sie denkt, bleibt mir echt ein Rätsel. Es gab einige Situationen, die wirklich mehr als nur seltsam waren und ich kann es nicht verstehen.

Ganz besonders hat mich eine intime Szene gestört, bzw. verstört - die Situation will wirklich nicht in meinen Kopf rein. 

Nein, wie ich es drehe und wende – das ist absurd. Und absolut schwachsinnig in meinen Augen. Vom Ende will ich gar nicht erst anfangen…

Insgesamt hat sich das Buch sehr in die Länge gezogen und ich musste mich echt zwingen es weiterzulesen. Sehr schade!


Fazit:

Mein Fazit zu diesem Buch ist eindeutig: Eine tolle Grundidee, die besser hätte umgesetzt werden sollen. Die Protagonistin handelt wirklich auf eine sehr skurrile Art und Weise und ich fühlte mich oft fehl am Platz. Die Längen konnte leider auch der wirklich gute Schreibstil nicht wettmachen und insgesamt fühlte ich mich beim Lesen sehr unwohl. Schade, wirklich schade!

2 von 5 Pfotenherzen von mir.





Kennt ihr das Buch? Was haltet ihr davon? 

Genießt das Wochenende! =)





Vielen Dank an Leser-Welt und den Bookshouse Verlag für das Rezensionsexemplar! =)


Kommentare:

  1. Anonym15/8/14

    Ich habe das Buch auch gelesen, und ich fand es toll, es war eines der besten Bücher, das ich seit langem gelesen habe. Aber ich finde deine Meinung dazu in Ordnung, deswegen schreibe ich nicht.
    Aber ich finde es gemein, so heftig und viel zu spoilern. Okay, du hast es verdeckt, trotzdem würden manche Leser das ev. selbst beim Lesen erfahren. Ich finde es einfach nicht in Ordnung, schon gar nicht von einer Bloggerin, so viel zu verraten und anderen Lesern das Lesevergnügen zu nehmen. Du solltest den Spoiler entfernen, schon aus Respekt der Autorin und dem Verlag gegenüber und den Lesern die vielleicht dennoch Lust haben, dieses Buch zu lesen. Du willst doch auch nicht, dass man das bei Büchern macht, die du gerne noch lesen möchtest, oder?

    LG
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde die Rezension vollkommen okay und sie entspricht dem was man auch sonst von Bianca gewohnt ist.
      Noch dazu findest du solche Spoiler nicht nur hier, sondern auch bei anderen BLOGGERN! Und weil es sich um einen Spoiler handelt, verdeckt man es. Das macht nicht nur Bianca so! :)
      Sind wir ehrlich es gibt heftigere Spoiler als diesen! Ich hab mir den Spoiler durchgelesen und ich kenne das Buch nicht. Mich stört es nicht im geringsten! Ich wüsste auch nicht warum es unfair der Autorin oder dem Verlag gegenüber wäre, bzw. wie du es ausdrückst "mangelnder Respekt" ist. Lies dir mal Rezensionen auf Amazon durch, da gibt es "respektlosere Rezensionen".

      Liebe Grüße
      Katja

      Löschen
    2. Heyhey Hannah!

      Um auf deine Frage einzugehen: Nein, Spoiler habe ich natürlich auch nicht gerne bei Büchern, die ich noch gerne lesen möchte. Deshalb habe ich meinen Spoiler auch rot markiert und unkenntlich gemacht. Die Leser müssen den Spoiler schließlich markieren um ihn zu lesen =).
      Ich denke, dass potenzielle Leser des Buches dies nicht tun werden. Grundsätzlich habe ich auch keine Spoiler in meiner Rezension, hier haben wir eine deutlich markierte Ausnahme.

      Und danke Katja, für deine liebe Unterstützung! =)

      Zukünftig werde ich meine Rezensionen natürlich weiterhin so gut es geht spoilerfrei halten, aber diese Ausnahme wollte raus und ist schließlich verdeckt.


      Ganz liebe Grüße zurück,

      Bianca


      Und ein *knuff* für Katja =)

      Löschen
  2. Halli Hallo liebe Bianca :D

    NICHT das ich mich hier einmischen will, aber ich fand die Rezension absolut okay so und der Spoiler war geschwärzt. Verstehe den Trubel nicht so ganz, war ja nicht so, als hättest du da ne ganze Siete aus dem Buch abgeschrieben und hier gepostest.. aber naja. Ich fand es wichtig zu, erwähnen um deine Kritik damit besser untermauern zu können. Und ja, ich gebe dir immer noch vollkommen recht, dass das alles andere als logisch und normal war. Auch wenn die Umstände dort anders waren, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass wer so reagieren und handeln würde...das macht in meinen Augen auch die ganze Story kaputt, was an sich Schade ist, da dir ja einiges gefallen hatte.

    Egal - ich finde deine Rezension gut geschrieben und geschildert und auch wenn das Buch nichts für mich ist, hoffe ich, dass du auch weiterhin ehrlich sagst was Sache ist. Mit Spoilerklappe, wenns denn sein muss. ;)

    Es grüßt
    ~ Jack :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo mein lieber Jack! =)

      Jeder ist herzlich willkommen sich hier "einzumischen" - ich danke dir vielmals für deine Unterstützung! =)

      Ich bin froh, dass du meine Kritik (besonders an der Stelle) verstehst und auch den Grund, warum ich sie hier einfließen lassen wollte - und ja, genau das ist es! Mir hat ja wirklich einiges gefallen, ist ja nicht so, als ob ich alles als negativ empfunden hätte ^^.


      Vielen lieben Dank! ♥ Von Spoilerklappen halte ich mich weiterhin fern, war ja echt eine Ausnahme, und wie es aussieht wohl auch besser die letzte. Ist mir zu stressig! ;-)


      Ganz liebe Grüße zurück,

      Bianca =)

      Löschen