Sonntag, 27. Juli 2014

[Rezension] von Bitterweg - Das Duneburgdebakel







Titel: von Bitterweg - Das Duneburgdebakel
Autor: Platti Lorenz
Verlag: neobooks, Self-Publishing
Erscheinungsdatum: 15. August 2014
Preis: 5,99€ (eBook)

Reihe: Teil 1 von 3







Inhalt

Aiden Wirket ist ein Weltenbummler - genaugenommen ist er eher der Typ 'bummelnder' Kopfgeldjäger, denn das scheint sich gelegentlich zu rentieren, zumindest wenn man auf die richtigen Köpfe trifft. Möglicherweise fand er den Beruf  aber auch reizvoll, weil er so endlich einen Grund hatte Dormizien zu verlassen. Mühevolles durch den Sumpf reisen gehört ebenso zu seinem Dasein, wie das klangvolle Stadtleben in Duneburg. Aiden begegnet ja so manch komischer Gestalt, aber in Duneburg scheinen sie in Scharen zu leben. Neugierig durchforstet er das Treiben vor Ort, um schon bald festzustellen, dass hier so einiges mehr als seltsam ist...

"Leider waren meine Arme viel zu kurz, um einen Abstand von meinen Händen einzunehmen, der den Gestank erträglich machte." (S. 22)





Mit dem ersten Teil ihrer Reihe 'von Bitterweg' gelingt Platti Lorenz ein humorvolles Debüt, welches von ziemlich schrägen Charakteren lebt.

Meine Meinung

Charaktere
Aiden ist gesellschaftlich nicht besonders bewandert. Man könnte beinahe meinen er sei sozial inkompetent oder vielleicht spärlich engagiert und maximal minimal eigenbrötlerisch. Ob das an seinem permanenten Wunsch liegt alleine zu sein und sich nicht mit Bekannten oder gar Freunden zu belasten - man weiß es nicht :)
Warum er eigentlich in der Stadt bleibt, ist am Anfang schwer zu ergründen, doch glücklicherweise ist er des Öfteren in unfreiwillige Begegnungen verwickelt, die sich zum Schluss als Glücksgriff erweisen. Ob für ihn oder nur für den interessierten Leser muss schon jeder selbst einschätzen ;)
Sein charismatisches Wesen drückt sich wunderbar in folgendem Zitat aus:

"Also beschloss ich umgehend, diese [Kultur] mit der Ungezwungenheit eines Vorschlaghammers näher zu ergründen." S. 36

Es gibt einige Nebencharaktere, die alle einen gewissen Charme in die Geschichte bringen.

Renja ist eine opulente Dame, die sich mit viel Leib und Seele ihrem Etablissement widmet. Dieses bietet Aiden vorrangig einen Schlafplatz. Etwas irritiert nimmt er auch neueste Informationen zur Kenntnis, die ihm bewusst machen, dass er im 'Obdach der traurigen Herzen' eingekehrt ist.

Erren gleicht einem aufgeschreckten Huhn. Im Großen und Ganzen rennt sie und zwar davon. Ihr Alter ist für mich allerdings noch ein Rätsel.

Mysteriöser Typ - ist nett, vielleicht aber auch nicht. Kann zaubern oder möglicherweise nicht. Kreuzt immer wieder den Weg von Aiden, höchstwahrscheinlich absichtlich (ganz ohne vielleicht).
Ich bin mir relativ sicher, dass man sich über zukünftige Interaktionen der beiden freuen kann. 

Die Stadtwache ist goldig. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Die Autorin selbst ordnet sich dem Genre der 'Funny Fantasy' zu, generell und in Ermangelung eines besseren Vorschlags finde ich die Einordnung ziemlich gelungen ;)
Wobei der 'Fantasy-Anteil' für eine Weile eher im Hintergrund lauert und erst zum Ende hin richtig deutlich wird. Ich brauchte ein bisschen, um in die Geschichte zu kommen und finde der lustige Einschlag des Protagonisten kommt erst so richtig in bzw. kurz vor Duneburg zur Geltung. Glücklicherweise erreicht Aiden dessen Stadttore sehr früh.
Die Kommunikation der Charaktere untereinander hat mir so manches Mal ein breites Grinsen auf das Gesicht gezaubert. Die Kombination aus kuriosen Situationen und skurrilen Auseinandersetzungen ist super.
Wenn sich z.B. die Stadtwache leidenschaftlich mit kampferprobten Besenstielen (vom altehrwürdigen Großvater oder so ähnlich) verteidigt, fühle ich förmlich den leicht irritierten Blick von Aiden.

Der Humor ist selbstverständlich Geschmackssache. Lustigerweise gefiel mir eine Szene besonders gut, während mein Freund sich gerade bei dieser etwas gequält hat.

Die Szenerie dagegen war weniger greifbar für mich. Soweit ich mich erinnere, gibt es keine Beschreibungen der Welt, außer das mal eine Himmelsrichtung genannt wird oder enge Gassen erwähnt werden. So blieben einige Fragen offen: wie ist die Welt aufgebaut, welche Kulturen leben dort und ein bisschen zu der Entstehung oder Vergangenheit hätte mir auch gefallen.
Nun ist das Buch sehr kurz (ca. 170 Seiten auf meinem Ebook-Reader) und natürlich wäre es ebenso langweilig gewesen seitenlang über die Landschaft zu sprechen, aber ich kann mir die Welt in der die Geschichte spielt nicht wirklich vorstellen und das finde ich etwas schade.
Ich hoffe dieses Gefühl verliert sich in Teil 2 der Reihe.

Fazit
Lustiger Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe, die vollgepackt ist mit skurrilen Figuren. Das Ende bzw. die Auflösung der mysteriösen Vorkommnisse hat mir besonders gut gefallen. Aiden ist übrigens ein total besonderer und beinahe einzigartiger *pieeeeeeep* ;)






Wie steht ihr denn zu dem Thema Self-Publishing? Lest ihr eher die werbewirksam präsentierten Bestseller oder sucht ihr auch bei den unbekannten Autoren nach Schätzchen?





Vielen Dank an Platti Lorenz für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Schöne Reziension :)
    Ich mag lustige Fantasybücher und das Buch kommt gleich auf die Wunschliste :D
    lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Super, dass es gleich für die Wunschliste gereicht hat :D
      Ich hoffe du hast dann viel Spaß mit dem lieben Aiden.

      Liebe Grüße,
      Esther

      Löschen
  2. Ich habe euch übrigens getaggt. Vielleicht habt ihr ja lust mitzumachen. :)
    http://theshadowofdragonfly.blogspot.de/2014/07/2-tags.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ellen,

      wir sind gerne dabei. Danke fürs taggen :)

      LG, Esther

      Löschen