Freitag, 18. Juli 2014

[Rezension] Time Travel Inc. - Rewind

Heyhey ihr Lieben!

Von mir gibt es heute eine etwas ältere Rezension, aber die ist schon auf meinem Nicht-Bücherblog so gut angekommen, dass ich mir dachte: Why not?! Also viel Spaß! =D






Titel: Time Travel Inc. - Rewind
Autor: Laura Newman
Verlag: Indie
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Preis: 2,99€ (eBook)
           9,99€ (Taschenbuch)

Reihe: Teil 1 von 2









Klappentext:

Zeitreisen sind möglich. Zumindest für Leana Whitman, die sich als erste Zeitreisende der Geschichte durch das Amerika der Zwanziger Jahre schlägt. Dabei muss sie nicht nur ihre eigentlichen Auftraggeber hintergehen, sondern sich auch lebensbedrohlichen Situationen und unerwarteten Begegnungen stellen. 



Während sie versucht ihre Mission erfolgreich abzuschließen, wird sie wider Willen Teil der Geschichte und lernt zu allem Überfluss auch noch den Mann ihres Lebens kennen. Wie ungünstig, dass dieser in ihrer Gegenwart bereits über 100 Jahre alt wäre. 



Zwischen Jazz, Flüsterkneipen und negativer Energie bahnt sie sich ihren Weg durch die Irrungen und Wirrungen der Zeit.

Quelle: Amazon


Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll! Ich hatte erst mal nicht sonderlich viel Zeit für das Buch und habe den Anfang „nebenbei“ gelesen. Das sollte aber nicht so bleiben, denn dieses Buch zieht einen in sein Geschehen rein und lässt einen nicht mehr los. Die Folge: Plötzlich war das Buch durchgelesen und andere (wichtige) Aufgaben einfach nicht erledigt. So kann es gehen. ;-)

Da  ich gerade noch im Buch drin bin und am liebsten alles verraten würde (weil es teilweise echt genial war), fange ich mal lieber mit dem Cover an. So trägt niemand einen dauerhaften Schaden davon! =)
Ich finde das Cover wirklich toll. Punkt. Fertig. *Ironie aus*
Das Cover ist relativ schlicht, hält einen aber doch gefangen. Ich hatte das Buch schon länger auf meiner Liste und bin nur durchs Cover aufmerksam geworden. Der Farbeverlauf und die Uhr – so schlicht, so stimmig und doch so ein „Eye-Catcher“. Ich kann gar nicht genau erklären wieso, aber irgendwie zieht mich das Cover magisch an. Der Farbverlauf in Grün bis Gelb-Grün sieht toll aus, aber NOCH besser gefällt mir das Cover vom (noch nicht so lange erhältlichen) zweiten Band. Time Travel Inc. – Fast Forward. Vielleicht liegt es daran, das Lila meine Lieblingsfarbe ist, vielleicht aber auch daran, dass es beruhigend auf mich wirkt – ich kann es nicht sagen. Die Uhr bleibt dieselbe und das finde ich auch gut so. Es gefällt mir. So, nun aber: Punkt!
Nach so viel Cover-Erzählungen kommen wir nun zum wichtigerem Teil: Der Inhalt.

Zunächst ist mir der absolut tolle Schreibstil ins Auge gefallen. Nicht alle Bücher schaffen es bei mir einen „Lesezwang“ hervorzurufen. Ist die Geschichte toll und der Schreibstil noch dazu, muss ich das Buch halt lesen und zwar sehr, sehr schnell! Laura Newman schafft es einfach mit ihrem Schreibstil in die Geschichte zu ziehen – man kann alles flüssig lesen und die Sprache war exzellent an die Zwanziger Jahre angepasst. Soweit ich das beurteilen kann, versteht sich ^^.
Vor allem gefällt mir besonders gut, dass ich niemals gemerkt hätte, dass dieses Buch ihr Debütroman ist, wenn ich es vorher nicht gelesen hätte.
Für mich ist der Schreibstil in einem Buch sehr ausschlaggebend (das ist wahrscheinlich bei den meisten Lesern so ^^) und ich freue mich einfach, wenn der Schreibstil zu mir passt.

Die Charaktere… ach ja, wo soll ich anfangen, wo kann ich aufhören? Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Was heißt „möchte“. Ich könnte euch nun brühwarm alles erzählen und wenn ich nicht so verdammt diszipliniert wäre *hust*, würdet ihr hier auch alles lesen können. Aber ich will ja nicht so sein.
Wie viel kann ich euch verraten, ohne die spannende Story zu zerstören?

Fangen wir mit der Protagonistin Leana an. Sie ist eine sympathische junge Frau, die für einen Professor in die Vergangenheit reist um einen Auftrag zu erfüllen. Eigentlich hat sie strikte Vorschriften, an die sie sich auch halten WILL, es aber einfach nicht schafft. Schicksal, Einsamkeit oder purer Zufall? Das empfindet jeder Leser glaube ich anders. Für mich war es Schicksal. Es musste einfach so sein (auch wenn mich mein Querdenken manchmal abschweifen hat lassen, z.B. Wenn sie das in der Vergangenheit macht, es in der Zukunft aber anders war und dadurch schon ein paar Menschen gar nicht zusammenkommen, die Kinder in der Zukunft haben und diese Kinder nun nicht existieren – ist Leana jetzt eine Mörderin? O.O).
Ich denke, dass solche Fragen bei allen Zeitreiseromanen auftauchen können (zumindest bei mir). Zeitreiseromane müssen eine klare Struktur und eine klare Auslegung haben mit einem bestimmten Ziel, sonst verwirren sie nur. Grundsätzlich hat mich dieser Roman nicht verwirrt, aber ich komme manchmal in Gedanken vom Thema ab. So wie jetzt. Wo war ich noch mal?
Richtig, Leana.
Sie ist eine starke emanzipierte Frau, die sich klasse in die Welt der Zwanziger Jahre hineinversetzt und (fast immer) richtig und angemessen handelt. Wenn es um sie geht, lesen wir aus der Ich-Perspektive und man kann ihre emotionale Gefühlswelt absolut nachvollziehen. Ich hatte sehr oft Mitleid mit ihr, habe mit ihr getrauert, mich gefreut und war mit ihr verliebt. Nicht in sie, mit ihr. ;-)

Wenn man nicht aus der Ich-Perspektive von Leana gelesen hat, sondern sich im aktuellen (bzw. zukünftigen) Jahr (2015, 2016) befand, hat man einen allwissenden Erzähler gehabt, der die Situation vor Ort (im Forschungslabor) beschrieben hat. Und meine Güte: Da läuft so einiges ab und ich würde es euch so gerne verraten, aber ich darf ja nicht. ^^
Nur so viel: Man weiß einige Sachen, die Leana in der Vergangenheit so gar nicht erfahren kann und fiebert auf den Moment hin, wo es in der Vergangenheit passieren wird. War das verständlich? Wenn nicht, lest selber – genauer will ich da nicht werden. =)

Weiter im Text: Der Professor ist ein absolut netter Charakter und Leana nennt ihn selbst „Mentor“. Ich fand die Beziehung zwischen den beiden so niedlich, so ein bisschen Opa und Enkelin. Ich weiß auch nicht, er war mir absolut sympathisch.

Dann ist da noch Tom, ein Mitarbeiter vom Professor, der ebenfalls ins Projekt involviert ist. Er ist eine absolut gute Seele und er tat mir sehr oft leid! Vor allem, als… *die Verbindung wurde unterbrochen*
Viktor, der Ex von Leana und ein absolutes Ars…. Nicht netter Mensch. Er kommt mit seiner Gefühlswelt nicht klar und zwischendurch hatte ich Hoffnung, dass er doch einen guten Kern hat, aber wahrscheinlich hat sein skrupelloser Vater ihn total verdorben. Die beiden sind ein echtes Anti-Dream-Team. Und ich würde so gerne genauer werden, aber dann würde ich jede Spannung nehmen… *seufz*

Dann gibt es da noch eine sehr nette Freundin, die Leana in der Vergangenheit kennenlernt und natürlich John. Ihr John. Der Schicksals-John. Was auch immer. =)
Die beiden passen super zusammen und ihre Beziehung ist sehr stimmig. Wer viel Kitsch erwartet ist hier falsch, es sind beides erwachsene Menschen, die schon  ihren ersten Kuss hinter sich haben. Trotzdem kommt es zu genug Romantik – ich als absoluter Kitsch-Fan war absolut befriedigt, was die Romantik in diesem Buch anging. Mehr hätte die Stimmung der Zeitreise womöglich verdorben. Über John darf ich euch ansonsten auch nicht viel verraten, denn dieser Mann trägt ein Geheimnis mit sich rum ;-).
Ich wollte noch irgendwas loswerden? Aber was???


Das Ende: Ja, das verrate ich euch! =D Es ist klasse. Überraschend, anders, gut (nein, das sollte nicht wie der Werbetext von einer Schokoladen-Marke klingen *hust*). Ich konnte am Ende viel lachen und mehr darf ich schon wieder nicht sagen…
Obwohl: Eines meiner Highlights –Männer und Playstation. Was macht die nur so anziehend?! =)


Fazit:

Ich hätte nicht gedacht, dass mich „Time Travel Inc. – Rewind“ so in den Bann ziehen kann. Ich dachte mir: Zeitreise, okay. Mag ich. Aber bei diesem Buch ist Liebe entstanden *schnulz*.

Wer auf Zeitreise-Romane steht, sollte hier zugreifen. Wer auf Abenteuer steht, kann es hier auch gerne versuchen. Liebe kommt auch nicht zu kurz und wer einfach mal eine gute Geschichte will und womöglich noch nichts mit Zeitreisen am Hut hatte, sollte ganz unbedingt sein Glück bei diesem Buch versuchen. Ich kann es jedem empfehlen. Mit reinem Gewissen. =D




Und, kennt ihr Time Travel Inc. - Rewind? Wie hat es euch gefallen?


Genießt das Sommerwochenende! =)



Vielen Dank an Laura Newman für das Rezensionsexmplar und die Leserunde auf Lovelybooks!





Diese Rezension ist auch als Gastrezi bei den Inflagrantis zu finden.

Kommentare: