Sonntag, 29. Juni 2014

[Rezension] Selection





Titel: Selection
Autor: Kiera Cass
Verlag: Fischer Sauerländer
Erscheinungsdatum: 11. Februar 2013
Preis: 16,99 € (Hardcover)
             14,99 € (eBook)

Reihe: Band 1 von 3







Inhalt
America Singer ist eine Fünf. Sie singt und musiziert, weil sie es liebt und weil das die Berufung ihrer ‚Kaste‘ ist. Künstlerische Tätigkeiten dienen den Fünfern als Broterwerb. Als ein Brief aus dem Königshaus von Illeá eintrifft, hyperventiliert ihre Mutter beinahe vor Glück. America soll sich bewerben um den Platz an der Seite des Prinzen. Die Tradition will es, dass jede junge Dame in dem richtigen Alter die Möglichkeit hat in das Könighaus einzuheiraten. Die Stufe soll in diesem Fall außer Acht gelassen werden. Während der Großteil ihrer Familie darin eine unbeschreibliche Chance sieht, ist America eher angewidert von der Vorstellung. Sie will nicht das ‚Weibchen‘ an der Seite von Prinz Maxon werden und schon gar nicht ihr ganzes Leben im Palast verbringen. Ihr Widerwillen wird dann aber von dem Menschen auf die Probe gestellt, der ihr alles bedeutet. Aspen zuliebe stimmt sie einer Bewerbung zu. Eine Entscheidung, die ihre Zukunft komplett verändern wird und sie so manche ihrer Überzeugungen hinterfragen lässt…

„Meiner Erfahrung nach findet wahre Liebe immer unter ungewöhnlichen Umständen statt.“ (S.213)


Meine Meinung


Charaktere
America Singer ist die Hauptfigur in dem ersten Band der vorliegenden 'Selection'-Trilogie. Im Wettstreit mit 34 Mitbewerberinnen stellt sie sich der Aufgabe dem zukünftigen König von Illeá zu gefallen. Obwohl, eigentlich verweigert sie sich dieser Aufgabe. Sie genießt weder das Konkurrenzdenken, noch fühlt sie sich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit wohl. America will sich selbst treu bleiben. Pompöse Kleider und funkelnder Schmuck sind bei ihr nicht gern gesehen. Sie ist durchweg authentisch, sympathisch und wunderbar selbstlos. Ihre Herkunft spielt dabei eine entscheidende Rolle. Ihr Liebesleben wird mit der Zeit etwas chaotisch, aber da kann man wohl nichts machen ;)

Prinz Maxon
Steif, spießig, oberflächlich und eingebildet – so ungefähr stellt sich America den Prinzen anfangs vor. Was sie dann im Palast erwartet, ist ‚anders‘. Nett, zuvorkommend, etwas schüchtern und hilflos im Umgang mit den Damen, aber durchaus charmant, so scheint der Prinz wirklich zu sein. Daneben wird er auch schon in die politischen Entscheidungen einbezogen und dabei misstrauisch von seinem Vater beäugt. Ob der junge Prinz wohl doch liebenswert (im wahrsten Sinne des Wortes) ist? Wer weiß …

Aspen Linger ist ein Sechser und damit gehört er der Kaste der Bediensteten an. Diese sind für ‚niedere‘ Arbeiten eingeteilt und das Überleben fällt so manches Mal schwer. Er muss hart arbeiten, um seine Mutter und Geschwister mit Essen versorgen zu können. Durch einen glücklichen Zufall lernen Aspen und America sich kennen und lieben. Diese Verbindung müssen die Beiden jedoch geheim halten, denn die Beziehung über verschiedene Kasten hinweg, ist verboten bzw. müsste beantragt und genehmigt werden. Nun ist Aspen ein SEHR stolzer Mensch. Die Vorstellung, dass America ihn versorgt, ist ihm förmlich zuwider. Ehrlich gesagt, fand ich sein Verhalten teilweise albern und furchtbar engstirnig. Wenn man dann noch weiß, was aus dieser speziellen Situation folgt, kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln…

‚Selection‘ ist ein Buch, das nicht unter einer Erwartungshaltung zu leiden hatte. Völlig unbedarft konnte ich mich also der Lektüre widmen und es hat sich gelohnt.
Die Vermutung, dass es in diesem Buch ausschließlich um eine Dreiecks-Liebesgeschichte geht, ist für meine Begriffe nämlich falsch.
Eingebettet in eine Welt, dessen Sozialgefüge mehr als fraglich ist, wird die Geschichte einer starken Persönlichkeit erzählt, die in eine Umgebung abtaucht, deren Existenz sie sich vorher nicht mal in all ihren Dimensionen vorstellen konnte.  
Außerdem entflammt hier keine Liebe zwischen 10 Seiten, sondern es findet eine Entwicklung von Gefühlen statt, die ich nicht näher benennen möchte ;)
Das allein ist beinahe schon einen zusätzlichen Pluspunkt wert. Offen gesagt, bin ich momentan ziemlich sicher, wen ich lieber an Americas Seite sehen würde. Ich rechne allerdings noch mit einigen Querelen in den folgenden zwei Bänden.
In dieser Geschichte kann man sich zudem sicher sein, dass der Hauptcharakter sich selbst treu bleibt und nicht zwischen den Meinungen bzw. Emotionen wild hin und her hüpft. Mir ist es auch wichtig, dass man die Motivation der handelnden Personen versteht und da hilft Unbeständigkeit, was das Charakterbild angeht, überhaupt nicht.
Ich erhoffe mir von den nächsten Bänden jedoch noch ein bisschen mehr Hintergrundwissen zu der Geschichte von Illeá. Neben der Wahl einer Prinzessin, dreht sich die Geschichte nämlich auch um mysteriöse Rebellengruppen, die regelmäßig den Palast angreifen. Deren Motivation liegt dabei mehr oder weniger im Dunkeln.
Überhaupt scheint die heile Palastwelt eher Fassade zu sein, um das Volk zu beruhigen.
Ich muss sagen mich hat das Buch begeistert, sei es aus Gründen der niedrigen Erwartungshaltung oder aufgrund der interessanten Idee, die sehr gut umgesetzt wurde.
Die Umsetzung eines herausragenden Themas ist eben oft der Knackpunkt einer guten Geschichte.
In diesem Fall sind die Konstellation der Charaktere, die Ausgangslage und die Entwicklung des Buches, gut durchdacht. Nicht jeder Nebencharakter hat mein Herz erobert und auch Aspen ist mir noch ein bisschen fremd, aber der Rest verdient sich eine sehr gute Bewertung.

Fazit
Wunderbares Jugendbuch, was für hervorragende Unterhaltung sorgt. Eine Liebesgeschichte, die mehr zu bieten hat und durchaus ernste Töne anschlägt, ohne belehrend zu wirken. Von mir eine klare Leseempfehlung für den ersten Band der ‚Selection‘-Reihe.  






Fun Fact
Offiziell wurde das hinduistische Kastensystem in Indien 1949 abgeschafft. Inoffiziell besteht es (teilweise) weiterhin. Ähnlich wie in der Gesellschaftsordnung von 'Selection' wird man als Hindu in eine Kaste ('varna') hineingeboren. Man erbt diese von seinen Eltern. Damit sind, abhängig von urbaner oder ländlicher Umgebung, einige Einschränkungen verbunden. Auf beruflicher Ebene haben heutzutage gerade die mittleren Gesellschaftschichten bzw. Kasten viel mehr Möglichkeiten und Entscheidungsfreiheiten. Unabhängig davon, findet z.B. eine Heirat immer noch häufig innerhalb einer Kaste statt. Speziell die Brahmanen (höchste Kaste) und die 'Unberührbaren' werden weiterhin stark abgegrenzt. Mehr Infos dazu hier: Bundeszentrale für Politische Bildung


Wie fandet ihr denn Selection? Kann ich mich auf den zweiten Teil freuen :) ?


Kommentare:

  1. Ich finde deinen Blog total cool und finde das er mein Abo auf jeden Fall verdient! Das Design ist der absolute Hammer und die Bücher auch♥♥♥
    Ich würde mich außerdem freuen wenn du auf meinem Blog vorbeischauen würdest♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lili

      danke für deinen lieben Kommentar ♥ Der Blog ist aber ein Gemeinschaftsprojekt von Bianca und meiner Wenigkeit ;)
      Ich schau gerne mal bei dir vorbei ;)

      Liebe Grüße,
      Esther

      Löschen
  2. Der Link: http://schreibertraum.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Vorsicht: Reines Interesse an der Rezension und nicht an Blogwerbung. ^^ (Solche Sachen existieren durchaus.)

    Da mir neulich erst eingetrichtert wurde, dass "stilles" Lesen schön und gut ist aber anschließendes kommentieren einen noch besseren Zweck erfüllt, kommt hier mein Kommentar.
    Gerade weil ich schon seit längerem hier, im Stillen, mein Unwesen treibe und nachlesen, was ihr, aber irgendwie bin ich bei dir wegen deiner frischen Art zu bloggen hängengeblieben, du so rezensierst, lasse ich einfach mal meine Gedanken dazu heraus. Frei. Ohne Spam. ;)

    Ich verfolge ja einige Blogs und deren Rezensionen und empfinde deine als ein frischer Wind, der mehr Herzblut aufzeigt und mir gerade deshalb zwischen den vielen anderen Rezensionen auffiel, anstatt gleich und monoton wie die anderen zu wirken! Ich hoffe, dass du weiter so fleißig Rezensionen schreibst! Das Buch spricht mich zwar als Mann nicht so wirklich an, aber deine Rezension dazu schon. Keep it that way. ;)
    Nun bin ich endlich meinen Gedanken dazu losgeworden und wünsche noch einen abklingenden Abend.
    Milko


    P.S: Ich gelobe Besserung mit dem Kommentieren. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Milko :)

      also wer auch immer dir das zugeflüstert hat mit den Vorteilen von Kommentaren, er möge sich nun ganz besonders gelobt fühlen :D
      Ich weiß gar nicht, was ich zu deinen lieben Worten sagen soll - DANKE auf jeden Fall. Es gibt so viele tolle Blogger, die das (teils) schon jahrelang erfolgreich machen und das dir jetzt zufällig mein 'Kram' auffällt ist wirklich super :)
      Ich hoffe, dass dir die Rezensionen auch in Zukunft gefallen und wenn nicht, sag Bescheid woran es liegt. Du weißt ja nun, wie das geht mit dem Kommentieren ;)
      Bei Gelegenheit kannst du mir ja mal verraten, welche Bücher dich normalerweise ansprechen?
      Danke nochmal fürs 'Gedanken loswerden'!

      Liebe Grüße,
      Esther

      Löschen